Wieder drittklassig

Scheitern Nachdem der Plan...
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

... das ultimative Blog über die Ukraine zu schreiben oder, wenn dies nicht gelänge, ein Gedicht* meines aktuellen Lieblingspoeten zu dechiffrieren, gescheitert war (zu kompliziert, zu hermetisch), las ich in einer Reportage aus dem verarmenden Nordwesten Englands den Satz „Drummond ist glühender Anhänger des FC Hartlepool, eines Viertliga-Klubs, der einen angenehm holprigen Fußball spielt und seine wichtigen Spiele zuverlässig knapp verliert“.

Der Satz gefiel mir, weil er von der Solidarität des Fans mit dem Verlierer berichtet, von seiner Empathie und seinem Eigensinn. Er erinnerte mich an die schon fast verdrängte Niederlage der Arminen heute in München, und ich nahm mir vor, irgendwann einmal ein Blog zu schreiben, das das Scheitern als Normalfall hinnimmt, aber auch die Möglichkeit der Auferstehung nicht ausschließt: Die Zeit ist reif, jetzt aufzudrehen, / die Zeit ist reif, unseren Weg zu gehen, / gib nicht auf, lasst uns gemeinsam in die Zukunft sehen (Auszug aus der Arminia-Hymne).

Allerseits frohe Ostern.

Lukoil

Wenn Ostern kommt und der Himmel sich uns zuwendet,
alle im Stress sind, ist doch Ostern, schließlich,
dann fangen die Verstorbenen an, sich in der Erde umzudrehen,
mit ihren Ellenbogen den kalten Lehm zerteilend.

aus: Serhij Zhadan, Lukoil

18:55 19.04.2014
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Kommentare 6

Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community