Immer noch lesenswert: Jean Améry über linken Antisemitismus

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Der Antisemitismus sei der "Sozialismus der dummen Kerls", so ein bekanntes (wenn auch nicht belegetes) Zitat von August Bebel. Was die Frage aufwirft, was seitdem alles schief gelaufen sein muss, dass inzwischen der Hass auf Israel, der einzigen jüdischen Nation weltweit, offenbar für viel zu viele zum linken Selbstverständnis geworden ist. Dass man sich als Linker kritisch mit linken Antisemitismus auseinandersetzt, ist ein recht junges Phänomen und wird von einem Großteil der Linken in der Regel immer noch mit offener Feindseligkeit begegnet, die sich oft bis zu Wahnvorstellungen über eine "antideutsche" Verschwörung zur Zerstörung der Linken steigert (wobei es vollkommen nebensächlich ist, ob der enttarnte Doppelagent sich tatsächlich selbst als "antideutsch" versteht, oder nicht). Umso erstaunlicher ist es, das bereits 1969 mit Jean Améry sich jemand, der sich "auf weiten Strecken" mit der radikalen Linken "verbunden" wusste, in seinem Aufastz "Der ehrbare Antisemitismus" an eine Kritik des linken Antisemitismus gewagt hatte. Und tatsächlich hätte besagter Text auch aus diesen Tagen stammen können, Amérys Analyse des linken Antisemitismus ist (leider) auch 43 Jahre später nocht aktuell. Dank Amérys Sprache und seiner intellektuellen Schärfe dürfte dies einer der besten Texte sein, die bisher jemals zu dieser Problematik verfasst worden sind. Amérys Apell am Ende seines Aufsatzes ist es sogar wert hier gesondert herausgestellt zu werden:

>>Der Augenblick einer Revision und neuen geistigen Selbstbestreitung der Linken ist gekommen; denn sie ist es, die dem Antisemitismus eine ehrlose dialektische Ehrbarkeit zurückgibt. Die Allianz des antisemitischen Spießer-Stammtisches mit den Barrikaden ist wider die Natur, Sünde wider den Geist, um in der vom Thema erzwungenen Terminologie zu bleiben. Leute wie der polnische General Moczar können sich die Umfälschung des kruden Antisemitismus zum aktuellen Anti-Israelismus gestatten: Die Linke muß redlicher sein. Es gibt keinen ehrbaren Antisemitismus. Wie sagte Sartre vor Jahr und Tag in seinen "Überlegungen zur Judenfrage": "Was der Antisemit wünscht und vorbereitet, ist der Tod des Juden."<<

Jean Améry: Der ehrbare Antisemitismus

Wem Jean Améry kein Begriff ist, dem empfehle ich diesen Nachruf zu lesen.

19:38 19.09.2011
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

le sceptique

Der Zweifel muss gepflegt werden.
Schreiber 0 Leser 0
Avatar

Kommentare 9

Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community