Ostdeutsche nur in der Provinz zu finden?

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Die Ostdeutschen sind 20 Jahre nach der Maueröffnung wieder interessant - als exotische und geheimnisvolle Spezies. Um sie zu finden, muss man nämlich in die neuen Bundesländer reisen - gefährlich? langweilig? tote Hose? blühendes Land oder Industriebrache?

Die Merinungsmacher (der Freitag-Mediengesellschaft) brechen jedenfalls im April und Mai in die neudeutschen Gefilde auf, und wollen mit echten Bewohnern ins Gespräch kommen.

Vielleicht hätte man auch ein Treffen gleich um die Ecke arrangieren können? Es soll auch in Berlin noch Ostdeutsche geben neben all den Zugezogenen.

Was machen die eigentlich so den ganzen Tag lang?

11:07 19.04.2009
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

krislei

Ostberlinerin, 45 Jahre, Interessen: Philosophie, Psychologie, Literatur
Schreiber 0 Leser 0
Avatar

Kommentare 4