RE: Goldene Kloschüsseln | 24.01.2021 | 12:22

Verehrter Autor, sagen Sie uns doch einfach wessen Anwesen dieses Prunkschloss ist ? Und warum äußert sich Putin nicht dazu und erklärt dies ? Und wenn dann klar sein sollte wer Eigentümer dieses Prunkschlosses ist, dann sollte dieser erklären müssen woher die Milliarden Rubel dafür stammen.

Ich kann mich bei Ihrem Artikel des Eindrucks nicht erwehren, dass Sie hier die aus dem Flugzeugabschuss, dem Berliner Killerkomando und den Vergiftungsaktionen des Kreml gekannte Methode anwenden: So lange leugnen wie es geht, auch wenn die Beweiskette noch so dicht ist.

RE: Siechtum und Realfiktion | 23.12.2020 | 18:35

Was würde helfen ?

Ein Anerkenntnis dessen was der Normalbürger angesichts ausufernder Gebühren und laufend wachsendem Medienangebot insbesondere im Internet unter öffentlich-rechtlicher Grundversorgung verstehen könnte:

Eine überall sehbare Sendeanstalt, ggfs. noch drei oder max. vier Regionalanstalten für Norddeutschland, Ost-, West- und Süddeutschland, Nachrichten, Polit- und Gesellschaftsmagazine, Bildungssendungen, ein Gesundheitsmagazin, ein oder zwei Satiresendungen, ein oder zwei Talkshows oder andere Diskussionsformate, Zeigen von wert- oder gehaltvollen und vor allen Dingen mit geringen Lizenzgebühren versehenen Kinofilmen.

Keine hunderte Shows, keine idiotischen Ratesendungen, keine Bergdoktoren und Bergbauern, keine 16 verschiedenen Tatorte usw.

Das ganze zu einer maximalen monatlichen Gebühr von 5 € bis max. 9 €. Wer mehr will als diese ´Kassenleistung` muss sich wie in der Krankenversicherung eine Zusatzleistung privat hinzukaufen, bei Netflix, Prime und anderen privaten Anbietern.

Vor allem sollte aber für den ÖR gelten, dass deren Leitungsfunktionen nicht doppelt und dreifach in Deutschland vorhanden sein sollten und dass deren Gehälter und Pensionen sich an anderen Gehältern des öffentlichen Dienstes orientieren sollten. Dass ein Herr Buhrow mehr als die Bundeskanzlerin verdient ist ein schlechter Witz und gehört unverzüglich abgestellt, so wie wir ja mit Recht die übersetzten Gehälter von Vorständen bei manchen Krankenkassen kritisieren.

Nicht abschaffen, aber das ganze System auf das zurückschneiden was ein verständiger Bürger unter dem Begriff ´Grundversorgung` verstehen würde. Dazu noch möglichst das ganze System dem Einfluss der Politik vollständig entziehen.

RE: Lasst sie demonstrieren! | 29.11.2020 | 11:42

Totaler Unfug der Artikel. Man wundert sich wass im FREITAG veröffentlicht wird.

Ganz klar: Demos dürfen natürlich sein, aber unter Wahrung der Corona-Auflagen (Maske und Abstand). Und ja, natürlich sind Demos bei Verstoß gegen die Corona-Auflagen aufzulösen und ja, natürlich sollte der Staat dabei durchgreifen, ja, natürlich ist es schädlich wenn der Staat sich von solchen Elementen und auch anderen vorführen lässt.

RE: Sollte die Polizei durchgreifen? | 29.11.2020 | 11:38

Ganz klare Antwort auf die Frage des Artikels: Ja, die Polizei, der Staat soll gegen Corona-Leugner und vor allem ihre gefährlichen Demonstrationen hart durchgreifen.

RE: Vor Überheblichkeit strotzend | 29.11.2020 | 11:35

Man muss sich wundern welch abstruse Einschätzungen im FREITAG publiziert werden. Ein echter Querdenker-Artikel ?! Tenor: Es sollen doch die Kleptrokraten doch in Ruhe leben können.

RE: Gezielter Enthauptungsschlag | 05.01.2020 | 13:42

Können Sie Ihren Ton mal etwas mäßigen ?

RE: Gezielter Enthauptungsschlag | 05.01.2020 | 13:31

Die schlimmsten Terroristen in Nahost sitzen in dem Mullahregime des Iran und einer ihrer ärgsten Anführer war der jetzt getötete General.

Warum also sollte irgendeine westliche demokratische Regierung gegen die Beseitigung protestieren?

Deutschland muss endlich erkennen wo seine Interessen liegen. Ganz gewiss zählen weder Iran, noch Russland, China oder Nordkorea zu den Staaten, die den Interessen Deutschlands dienlich sind, oder an der Sicherheit und dem Wohlergehen eines demokratischen westlichen Systems in Deutschland interessiert sind.

Deutschland sollte endlich erwachsen werden und sich Frankreich, England, Kanada, Skandinavien, dem Baltikum und den USA als vollwertiger und d.h. vor allem loyaler Partner erweisen. Kritik sollte Deutschland allenfalls an den Staaten üben, die Terrorismus, Diktatur, Volksunterdrückung und Volksausbeutung zum Programm erhoben haben.

RE: Reski, Augstein und die Flucht nach vorn | 09.04.2017 | 19:01

Tja Herr Augstein, so schnell kommen Sie aus der Nummer nicht raus:

http://www.faz.net/-gsb-8wp2r

Und das ist gut so.

RE: Sehnsucht nach Ohnmacht | 21.10.2016 | 19:10

Mal nicht so viel von russischer Seele und dergleichen faseln.

Russland stellt sich in den letzten Jahren als ein wirtschaftlich schwacher, aussenpolitisch unerfreulich aktionistisch und innenpolitisch zunehmend repressiv auftretender Staat dar.

In Syrien hilft die russische Luftwaffe dem verbrecherischen Assad-Regime dabei Kriegsverbrechen unvorstellbaren Ausmaßes zu begehen . Und in der Ukraine lässt Putin seine Truppen einen Auszehrungskrieg köcheln.

Es wäre an der Zeit dies zu benennen und Rusland dafür einen neuen Preis zu nennen. Zum Beispiel das Abhängen vom Swift-Zahlungssystem würde die russische Finanzwirtschaft ins Mark treffen und zwar ohne Verzug.

RE: „Spitzenmanager sind da nur arme Schlucker“ | 04.09.2016 | 12:24

Und die allerdümmsten Kälber (die vielen kleinen Leute) wählen ihren Mezger (Westerwelle, Autokanzler Schröder, Merkel, Kohl) selber.

Diese vielen Volltrottel, die mit ihrer Masse an Stimmen wirklich bestimmen könnten, dass sich was verändert an der Wojlstandsverteilung, die wählen nicht DIE LINKE sondern die CDU oder die SPD und fallen auf Sprüche herein, man dürfe das scheue Kapital nicht durch Erbschaftssteuer und Vermögenssteuer verschrecken.

Recht geschieht es diesen Millionen Einfaltspinseln, dass die sogenannten Eliten sie über den Schnabel nehmen, sind sie alle doch zu faul nachzudenken und zu mutlos andere zu ihrer Regierung zu wählen.