89/90

Theater in Dresden Das Kleine Haus des Staatsschauspiels Dresden startete mit "89/90", einer Adaption von Peter Richters Roman, in die neue Spielzeit.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Peter Richter hatte schon einen bunten, kurvenreichen Lebenslauf hinter sich, als er sich 2015 auch als Romanautor versuchte: Magisterarbeit über spanische Barockmalerei in Madrid, Promotion über „Plattenbau als Krisengebiet“, Side-Kick von Harald Schmidt in seiner Late Night-Show, Kulturkorrespondent der Süddeutschen Zeitung in New York, um nur einige markante Stationen zu nennen.

In seinem autobiographischen Roman „89/90“ nimmt er die Leser mit auf eine Zeitreise ins Wendejahr. Wie hat ein 16jähriger Dresdner das Massaker auf dem Platz des Himmlischen Friedens, die Proteste zum 40. Republik-Geburtstag, den Mauerfall, die ersten Shoppingtouren mit Begrüßungsgeld nach West-Berlin, Helmut Kohls Rede vor der Ruine der Frauenkirche und die deutsche Einheit erlebt?

Ausführlichere Kritik ist hier zu lesen

22:23 28.08.2016
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Kultur_Blog_

Aktuelle Rezensionen zu Kino, Theater, Oper, Kabarett, Tanz, Literatur
Kultur_Blog_

Kommentare