"Die Insel der besonderen Kinder"/Tim Burton

Kino-Kritik Nach einigen schwächeren Filmen wie „Alice im Wunderland“ (2010) und „Big Eyes“ (2014) hat sich Tim Burton wieder auf seine alten Stärken besonnen.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Die erste Stunde ist noch etwas schleppend, die zweite Hälfte ist handwerklich sehr gut gemachtes 3D-Unterhaltungskino mit geballter Starpower: Samuel L. Jackson spielt Barron, den Anführer der Hollows. Es war ein kluger Schachzug von Burton und seiner Drehbuchautorin Jane Goldman, diese tragende Nebenrolle zur Buchvorlage von Ransom Riggs hinzu zu erfinden.

Weitere Stützen des Films sind Judi Dench, die als Miss Avocet zwar nur kurze Auftritte hat, aber jeden Film bereichert, und Eva Green als Miss Peregrine. Sie umrahmen das Kinder-Ensemble, das im Zentrum dieses Films steht. Bis auf Asa Butterfield, der in Hollywood schon einige Kinder-Hauptrollen hatte, sind die meisten noch recht unerfahren.

Ausführlichere Kritik ist hier zu lesen

20:59 24.10.2016
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Kultur_Blog_

Aktuelle Rezensionen zu Kino, Theater, Oper, Kabarett, Tanz, Literatur
Kultur_Blog_

Kommentare