Iphigenie auf Tauris

Deutsches Theater Berlin Fünf hervorragende Schauspieler hätte Ivan Panteleev für seine „Iphigenie zur Tauris“ zur Verfügung.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

"Wir sind keine leeren Schatten“, schallt es frontal von der Bühne ins ermattete Publikum, als sich der Abend nach knapp zwei Stunden langsam seinem Ende entgegenschleppt.

Doch das ist genau das Problem des Abends. Der bulgarische Regisseur Ivan Panteleev hat seinen Goethe in eine Vitrine gestellt und die fünf bedauernswerten Schauspieler müssen ihn ins Publikum deklamieren. Hier gibt es keine Reibung, die Figuren sind einander nicht zugewandt, sondern sprechen Goethes jambisches Versepos gegen die vierte Wand.

Ausführlichere Kritik ist hier zu lesen

14:21 16.10.2016
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Kultur_Blog_

Aktuelle Rezensionen zu Kino, Theater, Oper, Kabarett, Tanz, Literatur
Kultur_Blog_

Kommentare