Berlinale Forum:"Hedi Schneider steckt fest"

Fröhlicher Wahnsinn Mädels übertreibt nicht mit dem Durchdrehen, sonst sind die Kerle weg!
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Kann man einen hellen, fröhlichen Film über ein Thema wie Depression und Angststörung machen? Ja, man kann!

Der Regisseurin Sonja Heiss ist es mit ihrem Film "Hedi Schneider steckt fest" gelungen.

Hedi Schneider, eine junge sympathische Frau, lebt mit ihrem gutaussehenden, gleichfalls sympathischen Mann und ihrem gemeinsamen (total süßen) Sohn in fröhlichem Chaos zusammen. Eines Tages bekommt sie eine Panikattacke und damit gerät alles mächtig durcheinander...

Dass diese Ausgangskonstellation nicht wie eine "nido"- Homestory (heute basteln wir mal wieder ganz ganz kreativ und dabei sehen Papi und Mami ganz ungemein sexy aus) wirkt, ist dem großartigen Drehbuch und vor allem den tollen Schauspielern (Laura Tonke, Hans Löw und Leander Nitsche als Familie) bis in die Nebenrollen zu verdanken. Ihnen gelingt das - wirklich nicht alltägliche- Wunder, dass man als Zuschauer das Gefühl bekommt, "richtigen" Menschen auf der Leinwand zu begegnen, die man vielleicht sogar mal treffen wollen würde, an denen man aber auf jeden Fall interessiert ist und - die man in vielen Dingen auch versteht.

Laura Tonke als Hedi erinnerte mich in ihrer (nicht aufgesetzt) unkonventionellen Art, vor allem aber in der Wahl ihrer Garderobe und ihres Make ups an die fröhliche Variante von Gena Rowlands in "Eine Frau unter Einfluß". (Regie: deren Mann John Cassavetes 1974).

Ich kann mich erinnern, auch bei diesem Film gelacht zu haben, aber auch vor Angst erstarrt zu sein. Machen also die vierzig Jahre, die zwischen beiden Filmen liegen, die Fröhlichkeit erst möglich? Zumindest sind "durchgeknallte" Mütter heutzutage kein Tabuthema mehr- der selbstironische, fast heitere Umgang mit den eigenen "Schwächen" dafür aber umso mehr. Was Cassavetes betont indem er sich ganz auf die Seite seiner Heldin stellt, wird hier bei "Hedi Schneider" mit Humor erreicht- die Entdämonisierung einer psychischen Krise.

Vor allem der psychischen Krise einer Frau! Geradezu revolutionär wirkt auch noch heute in der modernen Familienwelt die Darstellung einer, wenn man so will, dysfunktionalen Mutter, die dennoch keine Gefahr für ihre Familie darstellt.

"Hedi Schneider steckt fest" ist eine großartige Komödie. Ein kluger Film über die Liebe, das Leben und die Angst- der Mut macht.

15:20 20.02.2015
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Kulturwissenschaft

Immer wenn es regnet, freue ich mich. Aber wenn ich mich nicht freue, regnet es auch. Karl Valentin
Schreiber 0 Leser 1
Kulturwissenschaft

Kommentare