Wie verflucht soll man so Mädchen großziehen?

Zucker ins Gehirn Wäre mit einem Verbot für "Reitfilme" schon geholfen? Letzte Berichte von der "Dschändaa- Front"
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Die letzte (und einzige) coole Frau in einem Detlev Buck Film kam (das ist jetzt auch schon über 20 Jahre her...) aus der ostdeutschen Provinz und machte sich ja dann auch ziemlich schnell mit einem attraktiven Russen aus dem Staub...

Seitdem wird es blonder und blonder und blonder.... Müßte mich alles nicht stören- wenn , ja wenn Herr Buck nicht derart massiv die Gehirnzellen meiner Kinder attackieren würde (ja da gibt es nämlich welche - auch bei Mädchen und da sind nicht schon von Geburt an Ponybildchen eingescannt!!!)

Ich möchte jetzt gar nicht weiter von meinem langen aufopferungsvollen Kampf wider den "amerikanischen Kulturimperialismus" (sprich keine Glorifizierung von Laserschwert schwingenden Kuttenträgern oder dumpfen Nordmenschen mit langen, leicht fettigen Haaren )- erzählen...

Ich möchte auch nicht weiter auf meine Schwierigkeiten und langen Diskussionen bezüglich der Frauenbilder im deutschen Bildungskanon, besonders in Gestalt der Grimmschen Märchenfiguren eingehen- all das war / und ist schon schwer genug- aber jetzt : "Bibi und Tina 3 Jungs gegen Mädchen" !!! "

beschleicht mich das leise Gefühl, der rasant fortschreitenden Verblödung nicht mehr gewachsen zu sein- Schon der Titel!!!!

Bereits die ersten beiden Teile waren stark gewöhnungsbedürftig. Aber wenn man den ersten Schock über dieses merkwürdig hochglanzpolierte, keimfreie Setting, diesen frisch geleckten "Bauernhof" ( ist das wirklich der gleiche Regisseur, dessen Filmschaffen mit einem so wunderbaren Film über eine Kuhherde im Glück begann?) überwunden hatte, wenn man beschlossen hatte, Michael Mertens Komikversuche irgendwie lustig zu finden und die Ohren abzuschalten sobald Bibi oder Tina etwas von sich geben, dann konnte man sich mit demSoundtrack ein wenig in die eigene Jugend zurückversetzen lassen. Damals hat ja auch mit großer Hingabe, sinnfreie Texte (wir waren vermutlich alle mal Nena- Fan) mitgesungen - und das macht eben auch heute noch Spaß...

Allerdings - bei solchen "lyriks": "Jungs gegen Mädchen- nein, Mädchen gegen Jungs" irgendwie dann doch nicht mehr...

Was ich daran ja eigentlich fast am unverständlichsten finde - Bibi und Tina ist eigentlich ein Selbstläufer. Da muß man sich nicht rausreden mit Zuschauerzahlen o.ä. , da wäre das Kino auch voll, wenn die Mädchen nicht derart peinliche Klamotten und Frisuren tragen und auch einfach mal einen Satz sagen könnten, der auf das Vorhandensein von Verstand zumindest sanft hinweisen würde.

Aber vielleicht steckt ja doch ein tieferer, finsterer Plan dahinter... (und ich hätte bei den Kuttenträgern besser aufpassen sollen: "Komm auf die dunkle Seite der Macht"...)

15:30 22.02.2016
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Kulturwissenschaft

Immer wenn es regnet, freue ich mich. Aber wenn ich mich nicht freue, regnet es auch. Karl Valentin
Schreiber 0 Leser 0
Kulturwissenschaft

Kommentare