kunstgriff

Schreiber 0 Leser 0
Avatar
RE: Seelenrettung für den FC St. Pauli | 02.04.2010 | 22:18

Ach, Herr Ungerer, da spricht eindeutig der Neid der Besitzlosen. Lübeck ist Marzipan, das Willy-Brandt-Haus, das Holstentor und Thomas Mann. Irgendwann kommen noch Dräger Medical und die Uni -- aber Fußball? Fußball und Lübeck passen zusammen wie Pommes mit Erdbeermarmelade. Abgesehen davon: Auf Pauli hat man etwas verstanden, was andernorts eine unbekannt Größe ist: Solidarität, Verständnis, Fairnis. Klar, die Marke St. Pauli wird verbraten, irgendwo ist das auch in Ordnung. An solchen Dingen kommt man nicht mehr vorbei. Ich habe schon Spiele zwischen Brokern, zwei Rentnerinnen und einem Punk mit elendig vielen Tattoos verbracht. So what -- es feiern Menschen ein Lebensgefühl, die ansonsten keine Berührungspunkte hätten. You'll never walk alone.

In einem Punkt pflichte ich Ihnen bei: Das Braun ist definitv... ähm... gewöhnungsbedürftig.