ostello jaeger

Per Lichtschalter vom Zitronen- zum Nachtfalter
Schreiber 0 Leser 0
ostello jaeger
RE: Ende des Monats: Ende der Welt! | 16.12.2018 | 22:35

die transformation ist moeglich. was braucht es zum leben eines menschen? das gefuehl zu leben. kontakte, ein, im winter, warmes zimmer, eine warme mahlzeit, brot und spiele, das interaktive internet, sein statt haben. technisch kein problem das umweltschonend anzubieten.

wer reisen will, der reise, per rad, zu fuss, zu pferde ;) mit der eisenbahn, einem sparsamen moped, auto eher weniger und dann gemeinsam nutzen, fliegen einstellen.

das ist eine paradisische perspektive, dazu ein konzept fuer eine gleichberechtigte umwelt.

wie kommt mensch dahin. hmmm ich weiss es, du weisst es, sie wissen es, alle wissen es. aber warten wir erstmal ab, bis die einschlaege naeher kommen. wir wollen doch nicht wirklich aus diesem verlockenden system aussteigen...

trage ich mal ergaenzend bei.

RE: Feuer am Horizont | 12.12.2018 | 19:24

fehlt nur noch ein milder atomarer winter als massnahme gegen erderwaermung, das kostet nicht die welt, oder doch? egal, hauptsache die welt wird nicht der natuerlichen selbstheilungskraft ueberlassen, sondern wird weiter zerstoert.

sorry ist mir so rausgerutscht, der kommentar.

RE: Schrei einer Epoche | 10.12.2018 | 16:29

die misstaende- u. ungerechtigkeiten sind lange offensichtlich in f sowie in d.

das selbstbewusstsein der aufmuepfenden dort gibt anlass zu vermehrter hoffnung, auch hier, denn wer sich nicht wehrt... dem wird bekanntlich gehoer verwehrt.

danke fuer die klaren worte des artikels.

RE: Oligarch und Oberpatriot | 01.12.2018 | 13:35

irgendwie hab ich bei diesen ereignissen in und um die krim, mehr verstaendnis fuer die russische interpretation. auch wenn ich das dringende beduerfnis von nato, ruestungsindustrie & co (auch der russischen seite) erkenne. zeit fuer deeskalation, die risiken sind zu grotesk real.

RE: Subventionierung des Klimawandels? Hört auf | 31.10.2018 | 14:36

Sinnvoll und förderlich ist in diesem Zusammenhang ebenso: Das Pflanzen von Bäumen, Abholzungsstopp von Wäldern, Holz ist ein wunderbarer CO2 Speicher, weiteres Artensterben vermeiden, Diversität von Ökosystemen &

Leider wird Konsumverzicht nicht als Bereicherung empfunden. Der erzwungene Konsum von immer neueren Autos mit immer "besseren" Abgaswerten kommt erstmal der Industrie sehr entgegen. Irgendwann wird das für die Masse nicht mehr bezahlbar. Dann fahren nur noch die Reichen mit dem Auto. Der Rest mit ÖPNV, oder mit dem Firmenwagen,- schon heute eine erfolgreiche Förderungsstrategie für Premiumkarossen. Nun ja...

RE: Im Reich der Gier | 10.09.2018 | 12:23

erhellend, artikel und kommentare. das gefühl des ausgeliefertseins bekommt mehr objektivität. hg

RE: Eine Fahrt ohne Helm | 06.09.2018 | 23:12

das unbeugsame hat einen hohen preis bezahlt. es hätte noch schlimmer kommen können.

RE: Im Rucksack: die Freiheit | 02.09.2018 | 23:30

Backpacking? Also so ein Rucksack ist was praktisches, robust und flexibel, ein richtiger Kumpel, im Gegensatz zum Koffer, der ist quadratisch, hat Räder dran, muss aber meist aufwendig verstaut werden. Deshalb reise ich, immer noch, gerne mit dem Rucksack. Dänemark, Mediterran, Nepal und Indien, die Abenteuerlust ist ein wenig der Bequemlichkeit gewichen, mit den Jahren. Die dreißig Tage Urlaub im jahr machen mich nicht zum Kosmopoliten bzw. Globalisierten. Damals, meine Biographie hat auch Flecken und Kanten, waren es aber auch schon Mal längere Auszeiten. War schon spannend.

Wofür noch Mal steht der Rucksack, und was treibt mich um? Hab's schon wieder vergessen...

RE: Das rote Meer | 22.06.2018 | 22:42

Der Respekt vor dem Leben beinhaltet auch einen möglichst schmerzfreien Tod, und verbietet so eine Tierquälerei. Recht auf archaische menschliche Verhaltensmuster hin oder her...

RE: Profis der Gewalt | 14.06.2018 | 23:32

passend zur WM dieses vorbildliche Genre.. Wie wär's mit: die veranstalten auch noch die schlimmsten Saufgelage mit ihrem Vodka. Muss irgendwie am Präsidenten liegen...