LCR

Schreiber 0 Leser 0
Avatar
RE: Söldner des Journalismus | 23.09.2009 | 13:31

Eine schöne und wichtige Analyse. Was mir aber fehlt, ist die Rolle der Verlage, die sich durch ihr als Geschäftmodell verkauftes Kaputtsparen des Journalismus an all diesem mitschuldig sind. Angedeutet ist ja schon, dass die Entscheidung pro PR massiv von einem leeren Konto beeinflusst wird. Wenn man aber wie der Freitag es praktiziert nur Honorare zahlt, die Selbstständigen keine Finanzierung durch Journalismus erlauben, ist diese Entwicklung kein Wunder. Dass ausgerechnet hier so ein Artikel erscheint, und sich Herausgeber Jacob Augstein nicht anderswo (etwa auf der Tagung des Netzwerk Recherche) entblödet, zu verkünden, „Unsere Autoren müssen sich ihr Geld woanders verdienen", passt da nicht so recht ins Bild.
(Hier schimpft wer anders über die Doppelmoral von J. Augstein: www.freischreiber.de/home/augstein-und-die-blumenzwiebeln)
Der Freitag weigert sich selbst, guten Journalismus angemessen zu finanzieren und bietet statt dessen die Oberfläche für appelative Moralartikel. Und damit ist es dann getan und Jacob Augstein kann guten Gewissens abends einschlafen. Das ist armseelig.