Der Krieg der Dichter

VOLLE LINKE der Internet-Literaturanthologie »Null« tobt angesichts des Kosovo-Krieges der Kampf an der ideologischen Heimatfront
Exklusiv für Abonnent:innen

In der linken Ecke finden wir Thomas Meinecke: theoretisches Schwergewicht, der, nach eigenen Angaben, vielleicht zu viel Judith Butler gelesen hat. Autor des Romans Tomboy, der das Herabsinken feministischer Theorien in die studentische Alltagswelt beschreibt. Spitzname: Fat Boy Tom. Sein Motto: Toll finden, ohne alles gleich zu verstehen. Seine stärkste Waffe: das Unterlaufen literarischer Hürden.

In der rechten Ecke finden wir Helmut Krausser: ästhetisches Großkaliber, der, nach eigenen Angaben, keine Lust mehr hat, über Charles Bukowskis Kriegsfaszination entsetzt zu sein. Autor mehrerer Tagebücher, die an Unvergänglichkeit keiner Teflonpfanne nachstehen sollen. Spitzname: Dirty Helmet. Sein Motto: Eine gesunde Portion Böses macht die Welt erst au