Der König ist tot, es lebe der König!

Soziales Bis vor kurzem war Arno Dübel Deutschlands beliebster Hartz-IV-Schnorrer. Seit Dienstag gibt es einen neuen Spitzenarbeitsverweigerer.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Der trat bei "Menschen bei Maischberger" und heißt Ralph Boes. Heute war er der "Bild" direkt eine Titel-Story wert. Über Boes und seine totale Arbeitsverweigerung empören sich "Millionen Deutsche" (O-Ton Bild), also solche, die für einen Hungerlohn die Knochen hinhalten und gerne mal so dreist wären wie Boes, sich aber leider nicht trauen. Boes saß tiefenentspannt im Schneidersitz auf der Couch bei Maischberger und dozierte, er wäre ja gar nicht arbeitsscheu sondern würde Vorträge über das Hartz-Iv Zwangssystem halten. Die könnte man ihm ja bezahlen, genau wie dem Steinbrück. Worauf sich denn doch Empörung breit machte. Richtige Arbeit sei ja nur solche, die Profit abwirft. Aha! Also wenn demnächst mal wieder ein Kind verhungert, nicht wundern, die Mutter könnte sich diese Ansicht zu Herzen genommen haben und lieber von einem Call-Center aus andere Leute belästigen, anstatt sich der Kinderpflege widmen, die bedauerlicherweise kein Gewinn abwirft.

Unbedint erwähnen sollte man noch Gisela Muth. Die Millionärsgattin und Unternehmerin verdient ihre Kohle mit irgendwelchen Makeups, denen sie ungelogen Blattgold und Kaviar beimischt. Für den Fall, dass sie mal arbeitslos würde, wäre sie sich natürlich für keinen Job zu schade. Im Moment gehts aber finanziell einigermaßen und sie hat wichtigere Dinge zu tun. Sie könnte zum Beispiel ihren Schönheitschirurgen verklagen. Der Metzger hat das Gesicht der Dame so verhunzt, dass es nur noch wenige Operationen von dem von Michael Jackson entfernt ist.

Bei einem Talkshow-Ensemble, dass sich der Frage Arbeit oder nicht widmet, darf natürlich die obligatorische Putzfrau nicht fehlen, die sich für einen Hungerlohn den Buckel krummschuftet, aber sich trotzdem kein schöneres Leben vorstellen kann. Die Dame hieß diesmal Heidi Ralfs und war die schärfste Kritikerin von Boes. Mit solchen Damen kann der Kapitalismus überleben! Und das Motto der Sendung "Wer arbeitet, ist der Dumme?" muss man im Hinblick auf Frau Ralfs mit "Ja!" beantworten. Sie wolle nicht mit ihren Steuern Herr Boes finanzieren. Das ist schön gesagt, aber wahrscheinlich ist der Dame gar nicht klar, was sie so alles mit ihren Steuern finanziert. Hier mal ein kleiner Überblick: die meiste Hartz-IV-Kohle geht gar nicht direkt an die Betroffenen sondern an die florierende Hartz-IV-Industrie. Der Staat lässt sich die Illusion, dass Arbeitslosigkeit auf individuellem Versagen beruht und mit etwas Bildung kuriert werden kann, einiges kosten.

Auch Ralfs Arbeitgeber wird, so er gierig und dreist genug ist, üppig alimentiert. Zum einen über den Schuldendienst,des Staates. Jährlich 50 Milliarden an Zinsen zahlt die öffentliche Hand und die gehen in der Regel direkt ans Geldgesindel. Sollte ihr Arbeitgeber nicht genug Kohle haben, wird der Staat über Steuermittel Ralfs Gehalt auf Hartz-IV-Niveau aufstocken. Die dame finanziert also quasi ihre eigene Verelendung. Es gibt noch einige andere unappetitliche Dinge die Frau Ralfs mit ihren Steuermitteln finanziert: Krieg, Waffenexporte an Frauenhasser-Regime usw.. Also: das beste, was man mit Steuerkohle machen kann, ist, Arbeitsverweigerer wie Boes zu finanzieren.

21:46 06.12.2012
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

lebowski

Ein Leben zwischen Faulenzerei und Leiharbeit.
Schreiber 0 Leser 3
Avatar

Kommentare 9

Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar