Leila

Schreiber 0 Leser 0
Avatar
RE: Wer hat geil Krebs? | 07.09.2009 | 18:02

Herr Angele,
Wut auf medialen Nonsens und viel Sorge um jemanden haben da bei mir reingespielt und dazu geführt, dass ich, grobschrötig beschützend zugepackt habe. Ich nehme diese Form, aber nur diesen Ausschnitt, gern 'zurück' wenn Ihnen das die Spitze der Unerträglichkeit ist, denn daran hänge ich überhaupt nicht. Eine Diskussion über Sprache und die bürgerliche Dominanz ihrer Verwendbarkeit brauchen wir jetzt nicht.
Mein Vorhang fällt, ich bin kein Stoff.

Leila

RE: Wer hat geil Krebs? | 07.09.2009 | 17:30

Lieber Knutze,
ich sehe schon einen unterschied zwischen einem grundschulaufsatz und einer Veröffentlichung auf Seite 1 der "Die Zeit" vom Herausgeber. Dazwischen irgendwo liegt die Kulturredaktion des Freitag und so denke ich steigt der Grad der zumutbaren Kritik mit der Sprosse. Aber der Artikel zeugt nicht von einer besonderen Kunstfertigkeit, daher könnte man vertreten die Kritik sollte evtl ruhiger ausfallen, als ich Sie vorgetragen habe. So auf diese Weise würde ich Ihnen Recht geben, Ihnen aber auch die Argumente verkorksen. Zur Mixtur haben wir ja alles notwendige gesagt. Vielen Dank. Ich mache einen kleinen Knicks, und trete von der Bühne,
Leila

RE: Wer hat geil Krebs? | 07.09.2009 | 17:02

(Anhang)...verquirlen sucht, und dabei zufällig einen schiksalhaften Tag erwischt. Das ist das Leben.

RE: Wer hat geil Krebs? | 07.09.2009 | 16:37

Lieber 'Knutze',

Ich kann es nicht genau verorten, meine aber das Sie sehr gewandt sind im Fach "Verteidigungen von Artikeln".
Können Sie mir dann vielleicht bitte erklären, was Herr Angele positives an dem Nach-Ausschwitz-Schweigen hervorzuheben versuchte und was das mit dem Schreiben über Krebs zu tun hat? Das wäre wirklich hilfreich, und würde dann auch ihrerseits bedeuten, dass Sie über den ganzen Artikel schreiben und nicht nur über die untere Hälfte. Und dies müssen Sie auch hinnehmen: Sie Schreiben "(...) darf ein solcher Artikel NIEMALS Anlass zur Schmähkritik auf die Person des Autors sein." Wer sich Redaktionsleiter Kultur nennt, muss Schmähkritik ertragen, wenn er das Trauma geprägte Schweigen nach allem was wir mit Ausschwitz meinen, Krebstagebücher und die Feuchtgebiete von Charlotte Roche öffentlich und professionell zu dieser unbekömmlichen Mixtur zu verquirlen sucht.

Leila

RE: Wer hat geil Krebs? | 06.09.2009 | 21:11

Herr Angele, Argerer, Angerer und Aberer, wie Sie hier genannt werden,
Sie wundern sich darüber, dass hier Leute das Wort gegen Ihren Artikel erheben und sind auch an dieser Stelle wieder ungenau, in dem Sie jetzt behaupten, die Ursache dafür sei in einer sektenartigen Zuwendung zu Christoph zu suchen. Das sind ja zwei Paar Schuhe. Ihr Artikel hat seine vielen Schwächen, da kann man gar nichts dagegen halten. Es sieht danach aus, als ob Sie gut mal ein Buch schreiben könnten, über ihre Erfahrungen mit dem Journalismus und der Zeitknappheit und Überfordertheit des Journalisten im Mittelbau der Arbeits- und Organisationsstrukturen eines modernen Medienbetriebes. Nichts desto trotz sind Sie selbst verantwortlich für das, was Sie da tun. Würden Sie das mal zugeben und sagen:
Ja, da war ein aktuelles Stück im Spiegel, das habe ich aufgegriffen und wie es so ist, kam ich auf keine andere Idee in der Schnelle, als diese Pseudo-Aktualität aufzubauschen und irgendwie ungerade zusammenzuschrauben, wie für Gäste, die nur einmal dran vorbeigehen müssen und nicht sehen können, wie wackelig die Angelegenheit ist. Sagen Sie doch mal: Ich habe nicht geglaubt, das einer meine Arbeit überhaupt liest!
Das haben wir hier (fast) alle entdeckt und das ist sehr unangenehm für Sie. Wäre doch wirklich interessant, mich würde ihr Bekkentnis über das Leben mit Copy Paste Journalismus interessieren.

RE: Wer hat geil Krebs? | 04.09.2009 | 02:07

Christoph, Herr Angele ist ein beknackter Penner, der nicht mehr mitkriegt was er schreibt. Wie kommt der Mann dazu seine emotionale Gestörtheit hier so laut rauszubrüllen? Ich produziere keine Texte, würde ich es aber tun und hätte ich aus dieser Position ein solch durchschlagendes Erlebnis wie Christoph, dann würde ich auch alles versuchen und 'das Beste' draus zu machen. Alles verstehen wollen, sich mit allen austauschen wollen und selber rumchecken was gehen könnte. Was soll daran verkehrt sein? Wir wollen keinen Heldentod sterben, weder ich - ohen Krebs - noch will das - so sieht es ganz aus- Chrisoph Schlingensief. Und das stört sie auch nicht, nein, das ist Ihnen scheißegal Herr Angele. Sie suchen nämlich nur nach einem Thema, das man 'machen' kann und da haben sie aus ihrer kalten hohlen Birne nicht mehr warmes rausziehen können als den christoph, weil soviel haben sie irgendwie aufgeschnappt. Der will noch was, und sie schon lange nichts mehr! Sie können glauben, dass das was SIe da geschrieben haben am gestrigen Tag hat eine ganz schlechte Genese!