Warum „echt Links sein“ ein Glaubensersatz ist

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Der deutsche Linke des 21. Jahrhunderts ist aufgeklärt, denkt politisch und ökonomisch rational und ist nicht ideologisiert. Wirklich? Wer daran glaubt, dass die Welt eines Tages gerechter sein wird als heute, der ist Idealist. Es gibt weder in der Gegenwart noch in unserer Geschichte Indizien dafür, dass es ein durch und durch gerechtes Gesellschaftssystem mit aufrechten und selbstlosen Politikern geben wird, welches in letzter Konsequenz zu mehr Gerechtigkeit führen wird. Die Demokratie, der Kommunismus und Diktaturen jeglicher Art scheitern an den gestaltungsbefähigten Menschen. Auch wenn wir durchaus von einem Gesamtfortschritt in Sachen Menschenrechten, Demokratie, Meinungsfreiheit und Wohlstandssteigerung sprechen können, so hat sich das Verhältnis von Gerechtigkeit und Ungerechtigkeit von jeher nicht verändert. Doch auch die genannten Errungenschaften sind flüchtig und wie sich am aktuellen Beispiel der Entwicklung in Europa zeigen lässt, nur bis zu einem gewissen Punkt existent. Eine Gesellschaft tendiert natürlicher Weise zur Ungerechtigkeit und zur Macht- sowie Kapitalbündelung innerhalb einer Minderheit. Da es keine rationalen Argumente dafür gibt, dass sich dieser Zustand eines Tages ändern wird und sich die ungerechten Verhältnisse dauerhaft verschieben werden, ist der Gedanke an genau diese Veränderung nichts weiter als Glaube. Doch obgleich der Glaube an etwas extrem Unwahrscheinliches irrational ist, so ist es doch das einzig sinngebende Element in unserem Leben. Denn wenn es nicht der Glaube an eine Verbesserung ist, was ist es dann wofür wir leben und arbeiten? Es ist das überallem stehende Ziel unserer Spezies: Die Überwindung negativer Treibkräfte und die Existenz in einer positiven, gerechten Gesellschaft. Bleibt nur noch die Frage zu klären, ob es jemals etwas nur Positives geben kann, wenn das Negative gänzlich ausgelöscht ist. Eine Alternative ist das Gleichgewicht der Kräfte. Doch auch dieses wäre für die Menschheit bereits ein Fortschritt, weshalb es den Glauben daran Wert ist.

19:28 08.10.2011
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Lemmansky

Schreiber 0 Leser 0
Avatar

Kommentare 2