Would you have sex with an Arab?

Filmfest Hamburg Abermals beschäftigt ein Beitrag über Israel das Publikum. Yolande Zauberman überprüft, ob der Nahostkonflikt das Intimleben der Menschen in Tel Aviv beeinflusst.

Kann man in Tel Aviv eine provokativere Frage stellen als diese: “Würdest du mit einem Araber schlafen?" Schon beim ersten Lesen hat sie mein Gehirn für einige Stunden zum Rattern gebracht. Schnell habe ich die universelle Gültigkeit dieser Frage erkannt und sie auf meine Lebensumstände umgemünzt. Nachdem ich zu dem Punkt kam, an dem ich mich fragte habe, ob ich als Schweizer Staatsbürger – vor dem Hintergrund des zum Scheitern verurteilten Steuerabkommens mit unserem Nachbarn – mit einer Deutschen schlafen würde, war ich froh, bald ins Kino gehen zu können. Ich war gespannt auf den Dokumentarfilm der französischen Regisseurin Yolande Zauberman und neugierig darauf zu sehen, wie die Leute in einer sehr viel ernsteren und festgefahreneren Situation auf die Frage reagieren würden.

Ausgerüstet mit einer kleinen Kamera macht sich Zauberman nachts auf den Weg durch die Straßen von Tel Aviv. Sie fragt sowohl das Partyvolk als auch einfache Passanten oder Imbissbudenbesitzer ganz direkt, ob sie mit einem Araber oder einer Araberin schlafen würden. In einem Sekundebruchteil legt sich das ganze Gewicht des Nahostkonflikts auf die Schultern der Befragten und gerade deshalb überraschen die Antworten. Ein Großteil der jüdischen und arabischen Israelis merkt, dass es hier nicht um Politik geht, sondern vor allem darum, einen Menschen zu begehren. Der Film macht jedoch auch deutlich, dass diese Trennung von Politik und Emotion in der israelischen Gesellschaft kaum stattfindet.

Nach der Vorstellung folgt eine Diskussionsrunde in Anwesenheit der Regisseurin: Yolande Zauberman macht sich keine Illusionen. Sie weiß, dass sich der Nahostkonflikt nicht zwischen den Kissen lösen lässt. Trotzdem öffnet sie eine Tür, wenn sie die Menschen auf den Straßen Tel Avivs zum Nachdenken anregt. Lasse ich zu, dass der politische und gesellschaftliche Konflikt mein Intimleben beeinflusst? Die vermeintlichen Feinde erhalten durch ihre Frage ein Gesicht. Sie werden zu gewöhnlichen Menschen. Vielleicht ist genau das ein Schritt in die richtige Richtung, der irgendwann auch auf politischer Ebene ankommt.

Beitrag von ARTE Journal über den Film

Liebe Leserin, lieber Leser,

dieser Artikel ist für Sie kostenlos.
Unabhängiger und kritischer Journalismus braucht aber auch in diesen Zeiten Unterstützung. Wir freuen uns daher, wenn Sie den Freitag hier abonnieren oder 3 Ausgaben gratis testen. Dafür bedanken wir uns schon jetzt bei Ihnen!

Ihre Freitag-Redaktion

15:32 02.10.2012
Geschrieben von

Marc Herter | Lena Frommeyer (SZENE HAMBURG)

20 Jahre Filmfest Hamburg - das ist mir einen Blog wert! Über das cineastische Leben vom 27.9.–6.10. berichte ich hier bald regelmäßig.
Schreiber 0 Leser 0
Lena Frommeyer (SZENE HAMBURG)

Ausgabe 24/2021

Hier finden Sie alle Inhalte der aktuellen Ausgabe

3 Ausgaben kostenlos lesen

Der Freitag ist eine Wochenzeitung, die für mutigen und unabhängigen Journalismus steht. Wir berichten über Politik, Kultur und Wirtschaft anders als die übrigen Medien. Überzeugen Sie sich selbst, und testen Sie den Freitag 3 Wochen kostenlos!

Kommentare 10

Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar