leoanarchico

Schreiber 0 Leser 0
Avatar
RE: „Du bist nicht Charlie“ | 14.01.2015 | 19:37

je suis gaza
Am Sonntag marschierte unter dem Motto „ Je suis Charlie“ in der ersten Reihe der regierungs-und Staatschefs in Paris der israelische Premier und Staatsterrorist Netanyahu und machte Wahlwerbung. Seine Aufforderung an die französischen Juden, auszuwandern, wurde aber sowohl von der israelischen Zeitung Haaretz als auch vom französischen Premier Valls zurückgewiesen.

Es erschienen dann Morddrohungen gegen die linke Haaretz , nachdem sie eine Vignette "Je Suis Gaza" veröffentlichte, die die 10 Journalisten- Opfer von Charlie Hebdo mit den „13 Journalisten, die in diesem Sommer beim (israelischen) Angriff auf Gaza starben'', verglich. Die Drohungen waren: '' Ihr müsst sterben "", donnert einer. „Die Terroristen hätten besser daran getan, in die Redaktion des Haaretz zu kommen '', tönt ein anderer. Israelische Meinungsfreiheit.

Es wäre nicht das erste Mal, dass Israel einen unbequemen Cartoonist umlegt.

Wo war Netanyahu am 22. Juli 1987?
An diesem Tag wurde von einem israelischen Kommando auf einem Bürgersteig in London der palästinensische Illustrator und Karikaturist Naji al-Ali erschossen.
Er war der Vater von „Handala“, die Symbolfigur, Kind des palästinensischen Volks und Widerstands. Naji al-Ali,der mit seinem mit seinem Bleistift, jeden Tag, auch aus der Ferne als Londoner Exil,

die Unterdrückung des palästinensischen Volkes so trefflich darstellte, traf den israelischen Feind und Besatzer. Dafür musste er sterben.

RE: Wolf Biermann ist ein Wendehals | 14.11.2014 | 21:15

der ausfall biermanns gegen die linke ist eine frechheit...und alle "demokraten" applaudieren. aber es gibt auch windelweiche linke, z.b.halina wawzyniak:"biermann wird "ermutigung" singen. ein passendes lied zu diesem anlass heute! "

ich erinnere mich an den damaligen linken Barden Biermann, der auf seinem Auftritt am 13.11.76 in Koeln dazu aufrief, den Sozialismus in der Bundesrepublik aufzubauen (nach seinem Lied: Warte nicht auf bessre Zeiten).
Er besang auch den damaligen Vorsitzenden des Ministerrats der DDr und Volkskammer-praesidenten: "Sindermann-armer Mann- du richtest nur noch Schaden an.".

Oder sagte er damals: ...aler Mann?
Der rechtsgewendete senile Biermann im Bundestag am 7.11.2014:"Biermann-armer -alter Mann du richtest nur noch Schaden an".Oder

RE: Genozid im Nahen Osten | 30.07.2014 | 19:57

die dauernde unterdrueckung der palaestinenser durch israel, die nichtbeachteten uno-resolutionen, die staendige verletzung von menschen-und voelkerrecht, der schleichende und jetzt "technologische" voelkermord in gaza

hat mich veranlasst, die TODESFUGE von paul celan umzuschreiben:

todesfuge 2014

Das Dröhnen der F16 wir hören es abends Wir hören es mittags und morgens wir trinken es nachts Die sogenannte freie Welt
schaufelt uns ein Massengrab,
es kommt aus den Lüften da liegt man nicht eng
Ein Mann sitzt im klimatisierten Haus der spielt mit dem Joystick der schickt
Drohnen wenn es dunkelt nach Gaza
Dein schwarzes Haar Shua’a.
Er drückt ab und trifft das Haus und es blitzen die Sterne
Er pfeift seine Raketen herbei die schaufeln den
Palästinensern ein Grab in der Erde
Er spielt das Spiel der Familien-
ausrottung er hat das Recht
sich zu verteidigen
Der Tod ist ein Meister aus Israel
Wo ist dein Kopf Roula, dein
schwarzes Haar Shua’a?!

RE: Jubel und Raketen | 30.07.2014 | 19:35

der tod ist kein meister aus gaza-er ist ein meister aus israel!

frau funk hat wohl nicht mitbekommen, dass waehrend des weltmeisterschaft-guckens eine ganze familie in gaza von einer israelischen rakete ausradiert wurde. das leid der israelis gross- das der palaestinenser namenslos- in der zahl der toten und verletzten zivisten. die dauernde unterdrueckung der palaestinenser durch israel, die nichtbeachteten uno-resolutionen, die staendige verletzung von menschen-und voelkerrecht, der schleichende und jetzt "technologische" voelkermord in gaza- frau funk, lesen sie gideon levy und amira hass in haaretz!

RE: Schießwütiger israelischer Soldat unter Feuer | 18.02.2013 | 08:48

werter herr schlesinger! danke fuer ihren klaerenden kommentar. ihre zitierten stellungnahmen kannte ich nicht.

leoanarchico

RE: Schießwütiger israelischer Soldat unter Feuer | 17.02.2013 | 08:41

werter herr schlesinger,

sie vergessen das massaker in den palaestinenbsischen fluechtlingslagern chabra und chatila/libanon, durchgefuehrt von der christlichen falange und logistisch unterstuetzt vom kriegsverbrecher sharon.

ich empfehle ihnen auch den bericht des un-berichterstatters fuer menschenrechte und terrorismusbekaempfung ben emerson zum angriff der idf auf gaza im letzten november.

es gibt genuegend menschenrechtsorganisationen und ngo die die besonders menschenverachtende haltung der soldaten der israelischen "verteidigungs-soldaten" beweisen.

fahren sie mal hin und beobachten sie diese an den checkpoints und in den besetzten gebieten!

ihre haltung: blauaeugig oder kurzsichtig?