Lethe

innen Distanz und außen Mimikry ...
Avatar
RE: 52 Geiseln gleich 52 Ziele | 10.01.2020 | 19:58

Du bemerkst aber, dass du meiner Argumentation im Wesentlichen Recht gibst? Du vermutest zwar, dass ich zugunsten der Herrschaft argumentiere, aber da täuschst du dich und es würde mich wundern, wenn du mir zeigen könntes, wo ich das täte.

RE: 52 Geiseln gleich 52 Ziele | 10.01.2020 | 19:56

Es geht nicht um eine Rechtfertigung der USA, die sind derzeit jenseits aller Satisfaktionsfähigkeit. Die USA betreiben Krieg, die Drohnenexekutionen sind nur ein Zug in diesem Krieg. Aber wenn ihre Gegner auf Krieg offen mit Krieg reagieren, verlieren sie, denn das größere Übel sähe z.B. wie eine Wasserstoffbombe aus, die über Teheran explodiert. Taktische Kernwaffen wären auch nicht besser. Was macht der Iran also? Stillhalten? Mal sehenm ob der Angriff auf den Stützpunkt schon das letzte Wort war. Mir soll es recht sein, aber ich glaube nicht daran.

RE: 52 Geiseln gleich 52 Ziele | 10.01.2020 | 19:48

Nicht die Legende vom großen Verführer, das Statement verweist nur auf den Umstand, dass Hierarchien Köpfe haben, von denen die Befehle ausgehen. Ich gestehe Ihnen aber ein, dass die Welt zu komplex geworden ist und die Kommandolinien zu vielfältig gepuffert sind, als dass gezielte Exekutionen umfassenden Erfolg bei der Kriegsvermeidung haben könnten. Aber diese Antwort wurde mir ja nicht gegeben, es wurde gleich die große Moralkeule geschwungen. Und dass ich gar nicht die USA zu rechtfertigen versuche, sondern nur meiner Verwunderung Ausdruck verleihe, dass die Medizin bislang nicht auch umgekehrt verabreicht wurde, nein, da ist es schon wahrscheinlicher, dass Lethe ein Militarist ist^^

RE: 52 Geiseln gleich 52 Ziele | 10.01.2020 | 19:39

Ich hatte Ihnen geantwortet, dass der Drohnenkrieg nicht das ist, was ich damit meine. Und meine "Fantasien" um legitimierte Attentäterschaft entsprechen unzähligen Lobgesängen, auf Elser und anderen, die Sie hier in der FC, aber auch in vielen Stellungnahmen sonstwo finden, geschweige denn in neueren Geschichtsbüchern und historischen Arbeiten.

Die Gegenbeispiele, die Sie anführen, drehen sich immer um die Situation "Tötung der feindlichen Führung zusätzlich zu dem Krieg, der ohnehin geführt wird". Ich frage lediglich, ob es möglich ist, diese Situation um den Teil mit dem Krieg zu reduzieren, wenn der erste Teil rechtzeitig und erfolgeich durchgeführt wird. Also bitte bemerken Sie wenigstens, ich schlage das nicht vor, sondern frage nur. Auf diese Frage habe ich bislang keine überzeugenden Antworten erhalten. Anhand der Reaktionen vermute ich auch, dass das so bleiben wird. Dafür werde ich sicherlich noch das ein oder andere über meine moralische Verwerflichkeit erfahren, was offenbar ganz viel mit der Sache zu tun hat.

RE: 52 Geiseln gleich 52 Ziele | 10.01.2020 | 19:04

Das höchste Ideal, mag sein. Viel Vergnügen weiterhin in der idealen Welt, in der Sie leben. Falls Sie gelegentlich auf Realität treffen, Augen zu und durch. Sie schaffen das.

RE: 52 Geiseln gleich 52 Ziele | 10.01.2020 | 19:02

Schauen Sie mal bei Lenin oder Mao nach, oder anderen Vorbildern irgendwie linker Menschen. Oder denken Sie selbst, das wäre noch besser, falls Sie den Willen dazu aufbringen.

RE: 52 Geiseln gleich 52 Ziele | 10.01.2020 | 18:20

Die Welt musste für derartige Gedanken nicht auf Gauck warten.

Auch ist der Drohnenkrieg nicht das, was den vorgetragenen Gedanken entspricht. Ohnehin glaube ich, dass Sie auch dann protestieren würden, wenn richterliche und parlamentarische Genehmigungen vorliegen. Ich respektiere Ihre Meinung, bin aber anderer Ansicht. Der Tod weniger, mit dem der Tod vieler verhindert werden kann, ist das kleinere Übel in einer Welt, in der die Freiheit von Übeln keine Option ist.

RE: 52 Geiseln gleich 52 Ziele | 10.01.2020 | 18:17

Und? Kennst du keine Metzger, die Tierschützer sind? Und keine Tierschützer, die Fleisch essen?

RE: 52 Geiseln gleich 52 Ziele | 10.01.2020 | 18:16

||| Die Nazikeule von der anderen Seite. |||

Und was halten SIE denn so von den Hitlerattentätern?

RE: 52 Geiseln gleich 52 Ziele | 10.01.2020 | 18:14

Bei etwas weniger idealistischer Brillianz könnte Ihnen auffallen, was innerhalb der menschlichen, zivilisatorischen Gemeinschaft so alles Usus ist. Aber ich gebe Ihnen recht, was sind schon ein paar hunderttausend oder mehr tote Menschen gegen ein paar tote Politiker. Was ist schon eine Zahl gegen eine Tragödie. Meine Frage nach den Hitlerattentätern wollen Sie offenbar nicht beantworten, lassen Sie uns doch einfach übers Wetter reden, wenn Ihnen das mehr liegt.