RE: Gekommen, damit Holm bleibt | 20.01.2017 | 14:21

Lieber Doppelter Hamburger,

der Bachelor in Regelstudienzeit ist als Vollzeit-Studium ausgelegt. Wenn Sie also keine Lust haben, mehr als einen Job zu machen, fordern Sie das auch nicht von anderen.

Schöne Grüße.

RE: Der Schatten des tiefen Staates | 05.10.2016 | 09:52

Hallo und danke für die Nachfragen!

Der Westsahara-Konflikt spielt keine Rolle im Wahlkampf, da es sich hier um ein gleichzeitig Konsens- und Tabuthema handelt. Niemand stellt die Zugehörigkeit der Westsahara infrage und alle damit zusammenhängenden Probleme werden unter den Tisch gekehrt. Wenn in internationalen Zeitungen Artikel dazu erscheinen, werden diese kurzerhand aus dem Verkehr gezogen (so geschehen mit einer Ausgabe der französischen Libération im August), was die Behörden aber natürlich leugnen.

Die ethnische Diversität existiert fast nur auf dem Papier. Die meisten Marokkaner sind arabisierte Berber, also ethnische Berber, die aber seit Langem Kultur und Sprache zugunsten des Arabischen und des Islam aufgegeben haben. Und selbst wenn die meisten Marokkaner ihre ethnische Herkunft kennen, so ist diese ohnehin einer übergeordneten "Marokkaneität" unterlegen. Der König ist übrigens auch Kind einer Berberin, ob er Berberisch spricht, ist mir aber nicht bekannt.

RE: Bedingungslose Dichotomie | 11.09.2015 | 07:52

Der Begriff "Querfront" ist doch irreführend. Das sind einfach Rechtsradikale, die sich etwas linke Rhetorik klauen (die Parallele zur NSDAP ist schon nicht falsch) und es dadurch schaffen, viele Linke (selbst Prominente) zu täuschen.

"Man kann und darf mit diesen Leuten gar nicht mehr reden, es sollte nur noch darum gehen, ihnen das Handwerk zu legen."

Antilopen Gang