le objet petit a

Schreiber 0 Leser 0
Avatar
RE: Terror und Nachspiel | 24.07.2011 | 22:34

Den deutschen Tellerand des 20. Jahrhunderts über den man hinwegschauen soll, den kann ich zumindest nicht verlassen. Mir gegenüber verstellt sich die Sicht für alle Ereignisse vor, und auch nach, 33-45. Wie ein Paravent der Geschichte, durch den man, wenn überhaupt, schattig sieht, steht was zwischen mir und ein "nicht-völkischen" Geschichte des "ersten" und des "zweiten" Reichs.

Zu der Die-Anderen-waren-doch-auch-böse-Logik, die mit dem Hinweis auf die Besiedelung der beiden amerikanischen Kontinente, einhergeht, muss man glaub ich nicht so viele Worte verlieren. Vielleicht nur kurz:
Hier hat sich eine ganze "Nation" darauf verstanden, Juden, Sinti, Asoziale, Behinderte, Homosexuelle, den Status des "Menschen" (und einhergehend auch die Lebensberechtigung) abzuerkenne; dort wurden, nicht unbrutale, Kriege um Ressourcen geführt, zu meist von, im weitesten Sinne, Soldaten.