Bashi

Schreiber 0 Leser 0
Avatar
RE: Ein fast perfektes Verbrechen | 06.08.2011 | 19:08

Sehr schade, daß ich den Artikel nicht früher gelesen habe. Ich kannte die Fakten zwar aus berufl. Perspektive, konnte sie aber nie kommentieren. Wie schön, daß ich das jetzt kann!

Ich möchte noch darauf hinweisen, daß Karl Heinz Beckurts (Atomphysiker, Leiter mehrerer AFA, damals Leiter des Zentralbereichs Forschung und Technik bei der Siemens AG) am 9. Juli 1986 ermordet wurde - angeblich von der RAF - und zwar mit einer Autobombe (wie Alfred Herrhausen). Die Täter sind natürlich nie gefaßt worden, schließlich wurde der Mord einem Toten (Horst Ludwig Meyer) untergejubelt. Es würde mich nicht wundern, wenn da ein Zusammenhang mit dem im Artikel beschriebenen Unfall besteht.

RE: Qualvolle Fusselei | 05.08.2011 | 12:36

Es wird vielleicht nicht gern gehört,
aber es gibt auch unsichtbare Störenfriede, z.B. elektromagnetische Wellen, Ionen, die Sinneszellen und Nervenenden irritieren können. Ich kann mich gut erinnern, daß ich im ersten Jahr nach Tschernobyl im Freien häufiger ohne erkennbare Ursache Stiche in der Haut verspürt habe. Diese Sensationen waren völlig unregelmäßig und fühlten sich an wie winzige Verbrennungen.
Bashi