lina heil

Schreiber 0 Leser 0
Avatar
RE: Außer einem Brief geben wir nichts auf | 11.03.2014 | 20:36

der war zu gut für tatort. endlich mal wieder. ja und genau - "mit dir kriegt fremdschämen eine neue dimension" - das ist doch was für die ewigkeit. das kann man immer mal wieder gebrauchen.

RE: Ich weiß, was ich tue | 04.02.2014 | 21:00

wunderbar! dann bereits in vorfreude auf sonntag abend!

RE: Ich weiß, was ich tue | 02.02.2014 | 23:22

herr dell, mir fehlen ihre schlusskategorien!

RE: Es wird nicht lange dauern | 19.01.2014 | 22:04

herr dell,

ich dachte, ich kann mich nach diesem unterirdisch schlechtem tatort an ihrem verriss ergötzen. was ist passiert?

oder habe ich sie nur falsch verstanden?

RE: Ist wie 'ne zugelaufene Katze | 29.09.2013 | 23:06

ja die musik war gut - spannung kam aber keine auf. dafür aber lauter ungereimtheiten. ein benutztes kondom, wo sie doch nichtmal zum sex kamen, weil ja die kinder schrieen, ein offenes auto mit zündschlüssel im schloss, fahrbereit zum mord, dann wischt die täterin nach dem mord und der windelaktion etwas unmotiviert ihre spuren mit der rechten weg, stützt sich aber mit der linken weiter schön spurenhinterlassend auf dem fussboden auf, will ein kind entführen, setzt es nichtmal in den kindersitz, sondern schnallt sich erstmal selber an und läßt kind wegrennen, dass kind sitzt nicht in den inzwischen an allen einkaufswagen angebrachten klappkindersitzen, sondern steht im wagen, das ist dann angeblich verboten, erst kommt der sicherheitsdienst wegen dem geklauten teddy, dann rennt er erstmal nicht weiter dem kommisar hinterher sondern läßt den gemütlich aufs dach, da liegt dann plötzlich schnee, wos doch die ganze zeit nur regnet und am ende frühlingshaft die tauben fliegen, ein kindersitz fürs autofahren steht auch in jedem kindergarten bereit und kann mitgenommen werden und so weiter und so fort - das passt doch alles nicht und ich kam mir die ganze zeit ziemlich veralbert vor. schlechte unterhaltung.

RE: Der ist in Frankreich 'ne Unterweltgröße | 27.01.2013 | 22:40

... vielleicht sollten wir es mit saarbrücken einfach wie herr striesow eigens im interview gesagt hat handhaben:

"Ich lege es jetzt nicht darauf an, dass am Sonntagabend um 20.15 Uhr die Kiste angemacht wird. Das mache ich nicht. Wenn man dazu kommt, gut. Wenn man nicht dazu kommt, ist es ruckzuck wieder Montag und man hat es vergessen: Ach, war ja Sonntag."

http://www.dradio.de/dlf/sendungen/corso/1989420/

großer schauspieler, groß gespielt - aber völlig bekloppte story.

aber dass er inzwischen schon telepathisch fotos vom handy übermitteln kann - während unser eins noch ein handy ohne kamera hat - nehm ich ihm übel.

sehr schön aber, "wenn du den stock rausziehst, wirds vielleicht noch" oder so ähnlich.

die reggae oma - so skurril - das auch das dann schön.

ansonsten bis auf devid - alles schnell vergessen. (o.k. - ich gestehe, ich bin ein fan!)

RE: Ist das neudeutsch? | 30.09.2012 | 23:19

herr dell,

zum tatort gibts nichts weiter zu sagen. der war gut. viel besser als der letzte. ich will hier eher kundtun, dass ihr anschließender kommentar zu meinem sonntagabendritual gehört und ich immer ganz begeistert ob ihrer genauen beobachtung- und beschreibungen bin. da darf der tarort dann auch mal schlecht sein wie letzte woche. danke für diese allzeit messerscharfen texte!

RE: Trost ist sein Beruf | 21.03.2011 | 16:40

lieber freitag,
auch wenn justin bieber vielleicht als gesellschaftliches phänomen ganz interessant sein mag und der artikel interessant zu lesen war - meine ganz persönliche meinung: es gibt interessanteres. echt jetzt.

RE: Nicht für immer | 17.12.2010 | 21:12

danke für dieses gelungene porträt. man möchte dann eigentlich gerne noch länger herrn striesow zuhören.
sehr zu empfehlen auch ihn sich anzusehen in "so glücklich war ich noch nie" und "eden".