Wie viel Wert ist eigentlich eine AG ?

Börse Man hört viel über verbranntes Geld an der Börse. Was steckt dahinter ?
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Eigentlich ist es doch ganz einfach. Solche Rechnungen werden ja grade nach Börsengängen gemacht, denn vorher kann man nur schätzen. Danach weiß man aber ganz genau, was Google, Facebook oder Yahoo! Wert sind. Man nehme einfach den Aktienpreis von 20$ und bei 100 Millionen Aktien ist das Unternehmen 2 Milliarden Dollar wert. Wenn dann der Kurs einbricht, ist Facebook nur noch zwei Drittel wert und Mark Zuckerberg ist nur noch der elftreichste Amerikaner.

Aber ist das denn wirklich so ? Wenn ein Bäcker ein Brötchen für 20 Cent verkauft, dann kann er sicherlich das ganze Blech mit 20 Brötchen verkaufen. Wenn ich jetzt aber hinkomme und mir für den nächsten Tag ein Rosinenbrötchen mit Salzkruste bestelle, wie sieht es dann aus ? Der Bäcker verkauft mir das Brötchen für 50 Cent. Da ich wahrscheinlich der einzige Käufer bin bleibt es aber dabei. Das heißt, daß das Blech mit 20 Brötchen 50 Cent wert ist.

Analog sollte man auch Aktien betrachten. Bloß weil jemand eine Aktie für 20$ kauft heißt das nicht, daß jemand alle Aktien für 20$ kaufen wird. Es heißt lediglich, daß der Käufer bereit war 20$ auszugeben und es kein billigeres Angebot gab. Das kann mehrere Gründe haben, aber hauptsächlich liegt es daran, daß der Käufer auf einen steigenden Kurs spekuliert oder daß er der Meinung ist, daß die Aktie eine gute Rendite bringt.

Anhand der Rendite kann man das gut sehen. Wenn eine Firma mit 1 Mio. $ Startkapital jedes Jahr 1 Mio. $ an die Aktionäre ausschütten kann, wird der reine Gesamtwert der Aktien schnell steigen, da es für kurz- und mittelfristige Anleger aufgrund der Rendite sehr lukrativ wird. Kurz vor der Ausschüttung wird dann das Unternehmen lauf Aktienkursen ein Vielfaches seines eigentlichen Kapitals wert sein. Ob aber wirklich jemand so viel bezahlen würde hängt dann allerdings eher daran, ob dieser wirtschaftliche Erfolg langfristig wiederholbar ist. Diese allenfalls schwache Korrelation zwischen Aktienkurs und Unternehmenswert ist aber auch klar. Wenn bei Opel die Kurse fallen, verschwindet ja nicht plötzlich eine Fabrik im Nichts.

Man kann also den Wert eines Unternehmens gar nicht so einfach bestimmen, solange man nicht wirklich einen Käufer hat. In Aktienkursen spiegelt sich nicht der Wert des Unternehmens wieder, sondern die Erwartungen der Anleger in die Zukunft des Unternehmens. Nicht nur mit Derivaten, Leerverkäufen und ähnlichen Instrumenten werden virtuelle Güter gehandelt. Auch Aktien fußen nicht auf einem realen Gegenwert, sondern nur auf Gewinnerwartungen. In den wenigsten Fällen werden Aktien wegen dem Stimmrecht gekauft. Bei Staatsanleihen ist das übrigens genauso. Das sollte man immer im Hinterkopf behalten, wenn einem in den Medien halbgare Analysen vorgehalten werden.

11:41 08.08.2012
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Carsten Klotz von Hoff

Warum sollte man Zeit mit unnützen Tätigkeiten vergeuden, wenn man sie doch einfach sinnlos verstreichen lassen kann?
Schreiber 0 Leser 0
Carsten Klotz von Hoff

Kommentare 7

Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community