LuckyLuke

Schreiber 0 Leser 0
Avatar
RE: Deutschlands erstes Shitstorm TV | 01.05.2014 | 11:56

Dieser Blog ist sowas von simpel, dass es weh tut. Ich als Konsument weise diese Kritik denn auch entschieden von mir. Wenn immer Skyndale aufgezeigt werden, wird in der "kritischen Presse" die Verantwortung des Konsumenten aus der Schublade gezogen. Nix da. In keinem Land gibt es derart viele Behörden, Regeln und sonstige Kontrollen. Warum soll ich da als Konsument die Verantwortung übernehmen, wenn ich diesen ganzen Apparat auch noch finanziere. Klar ist mir bekannt, dass dort schlechte Löhne gezahlt werden. Daraus aber zu schliessen , dass Hygiene nicht eingehalten wird oder Arbeitskräfte ausgebeutet bzw. mishandelt und schikaniert werden, ist kein Automatismus. Die Preise bei BK sind in den letzten Jahren übrigens nach OBEN gegangen und nicht nach unten. Ich darf also sehr wohl annehmen, dass Vorschriften geprüft und eingehalten werden. Wenn das nicht der Fall ist ... OK... dann schaffen wir diesen ganzen Behördenapparat aber bitte ab. Es handelt sich hier also nicht um ein Konsumproblem sondern um ein ein politisches Problem. Und da stellt sich noch die Frage WOHER ich diese detaillierten Informationen eigentlich haben soll. Bei IHNEN bekomme ich diese nicht . Auch nicht bei SPON, ZEIT, Stern und wie sie alle heissen.

Ähnlich gelagert ist der Fall, wenn der nächste Lebensmittelskandal kommt. Auch hier wird wieder mit dem Finger auf dem Konsumenten gezeigt werden. Als ob dieser gerne vergammeltes und krank machendes Zeug frisst. Dass er preisbewusst agiert, kann man ja wohl schlecht vorwerfen, WENN hinten die Verpackung vollgepflastert mit Prüf und Gütesiegeln daherkommt. Die sind nix wert! Gut...schaffen wir sie dann aber bitte ab, oder ersetzen sie durch neue, die etwas wert sind. VOR der Entscheidung komm die Information. Und nein, es muss sich ein Ksument nicht erst durch x Foren Sites etc. durchbuddeln, nur um die wahren Hintergründe erfahren, wenn er sich ein Pfund Fleisch (oder was auch immer) kauft. Er bezahlt nämlich diese ganzen Behörden, die ihm GENAU diese Arbeit eigentlich ab nehmen sollen. Auch hier ist das Problem POLITISCH. Stört nur niemanden...Merkel wirds schon richten, Politik ist ja nur was für Politiker... ;-)

RE: Scheitern als Chance | 17.01.2014 | 10:09

Alles ricthtig...trotzdem ist alles hoffnunglos. Es liegt nicht an der Regierung oder den Regierungen, sodern an den Mainstream-Medien und den Wählern. Erstere erklären das Problem nicht wirklich, letztere verstehen das Problem nicht oder wollen es nicht verstehen. Gerade DAMIT sich nichts ändert, haben sie sich ja mit großer Mehrheit für die GroKo entschieden. Solange sich da nicht ändert, wird sich auch alles andere nicht ändern.

RE: Frohes Neues | 03.01.2014 | 16:53

Links blinken (öffentlich) und hintenrum (verborgen) die Weichen so stellen, dass nur noch rechts abgebogen werden kann. Letzteres dann aber wieder öffentlich darstellen (TINA). "Ich wollte ja, mehr ging aber nicht..."

Diesen Janus lebt Merkel den Deutschen nun schon seit 8 Jahren vor und sie gehen ihr dankbar und glücklich auf den Leim. Da ist nichts zu machen....

RE: Frohes Neues | 03.01.2014 | 16:52

Links blinken (öffentlich) und hintenrum (verborgen) die Weichen so stellen, dass nur noch rechts abgebogen werden kann. Letzteres dann aber wieder öffentlich darstellen (TINA). "Ich wollte ja, mehr ging aber nicht..."

Diesen Janus lebt Merkel den Deutschen nun schon seit 8 Jahren vor und sie gehen ihr dankbar und glücklich auf den Leim. Da ist nichts zu machen....

RE: Der Beginn eines langen Weges? | 03.01.2014 | 16:44

Wenn renommierte amerikanische Blätter nun anfangen eine Begnadigung Snowdens zu fordern, sagt uns das etwas über die Vermischung von Presse und Regierung in den USA aus.

Man sollte wissen, dass auch unlängst NSA Mitabeiter dies vorgeschlagen haben, weil sie schlicht Angst haben, was da noch an Informtionen kommen kann. Wahrscheinlich wissen sie es sogsr sehr genau, denn man kann in solchen Systemen auch immer nachzeichnen wann, welche Information und von wem abgerufen wurde.

Nun kann Obama nicht einfach dieser Empfehlung des eigenen Apparates folgen, ergo schiebt man die Medien vor, einen "Begnadigungsstimmung" zu erzeugen.

Wir können also ziemlich sicher sein, dass diese von Obama demnächst kommen wird.

RE: Heiße Luft oder langer Atem? | 02.01.2014 | 10:55

Da bin ich absolut bei Ihnen. Nur den Satz "welches allerdings von der SPD Basis abgesegnet wurde" würde ich in dicken Buchstaben schreiben. DAS ist das eigentliche Problem: Sie hat den Rückhalt selbst bei den SPD Mitgliedern: "Steht die Sonne der Politik tief, werfen selbst Zwerge lange Schatten."

So gesehen kommt sie mir viel eher als Grave in dem Film Dogville vor. Sie bedient die Biedermeier Ressentiments und die Urseele der Deutschen, in dem sie diesen einfach Raum gibt:

- Überwachen und Regeln: ja
. Ordnung und Ruhe: ja
- Ausländer: nein
- EU und EURO: Scheisse...vorher war ALLES besser
- Südländer sind faul
- Selbstsucht
- Fingerzeigen
- Präsidial => Oberlehrerhaft

... um nur einige zu nennen. Sie profitiert damit immer noch von dem neoliberalen Kruswechel unter rot-grün. Denn das war/ist das Ziel des Neokons gewesen: Die Leute durch Existenzangst so unter Druck setzen, dass sie

a) kein Geld anlegen und es gleich wieder ausgeben
b) kein Nerv/Zeit/Energie/Wille haben, sich politisch gegen den Strom zu positionieren.

Genau das ist die Biedermeier-Lethargie , die im Artikel korrekt angesprochen wird. Um beim Dogville Vergleich zu bleiben, begleitet sie zustimmend die Deutschen auf ihrem Weg ins erneute Verderben.

RE: Der Schlaf der Ungerechten | 24.12.2013 | 11:37

Richtiger Inhalt, falscher Addressat!

An wen richtet sich Ihre (richtige) Kritik Herr Augstein? Dass Frau Merkel damit durchommt, Macht nur ihrer selbst Willen erlange zu wollen, kann man ihr schwer vorwerfen. Dass die SPD Führung alles dransetzte, die Basis zu ihren Gunsten zu beeinflussen auch nicht. Sie machen sich die Sache zu leicht, hier nur auf die Politiker zu zeigen. Keine der letzten Wahlen war derart mehrheitsgetrieben wie die letzte. In den Umfragen VOR der Wahl, das Wahlergebnis selbst, die Umfragen NACH der Wahl und der Mitgliederentscheid zeigten jeweils mit DEUTLICHER Mehheit, dass die Deutschen diesen Stillstand wollen! Sie haben sich bewusst dafür entschieden und haben im Momet exakt die Regierung , die sie wollen: Eine offiziele Groko mit voller Machtausstattung für Merkel. Somit verpufft Ihre Kritik. Die Frage muss eigentlich anders lauten, denn es gibt nur folgende Fälle zu unterscheiden:

1. Die Deutschen sind sich dessen bewusst, was sie da (angerichtet) gewählt haben und wollen dies so. => Dann ist ihnen nicht zu helfen.

2. Die Deutschen sind zu dämlich zum Wählen oder zu faul sich mit Politk mal länger auseinanderzusetzen (oder auch zur Wahl zu gehen) oder leicht zu beeinflussen. Statt sich den GroKo Vertrag mal ansatzweise durchzulesen, hängen sie halt lieber bei Wetten-Dass, DSDS oder Tagesschau oder heute Journal rum und lassen sich berieseln. Oder aber sie verstehen es wirklich nicht. => Dann ist ihnen auch nicht zu helfen. Sollen sie mit den Auswirkungen halt selber klar klar kommen. Die Rechnung wird kommen. Und sie haben es dann nicht anders verdient. Wer ist denn DER Wähler? Das sind keine Vollidioten. Das sind z.B. Lehrer, Polizisten, Richter, Beamte, und und und...all diejenigen, die einem sonst durch ihre Selbstgefälligkeit auf den Senkel gehen, weil sie sich für super schlau halten.

3. Eigentlich möchten sie etwas anderes haben und obwohl sie versuchen sich zu informieren, treffen sie ihre Entscheidungen aufgrund unvollständiger oder falscher Informationen. Dann müssen Sie Ihre Kritik aber an IHRE Zunft richten. Zumindest teilweise könnte man das nachvollziehen. Immerhin , wen man nur 2 Minuten ARD/ZDF schaut, wird klar dass das mit objektiven Jounalismus nicht viel zu tun hat. Es ist aber ein schmaler Grat zwischen diesem und dem zweiten Punkt. Man muss sich auch beeinflussen lassen wollen....

RE: Das aufhaltsame Aussitzen der Angela M. | 23.07.2013 | 22:03

Ihre Analyse ist richtig. Dennoch vergessen Sie das Wesentliche Problem. Genauso wie auch Herr Augstein in seinen verzweifelten Versuchen, die Kanzlerin zu entzaubern. Klar, die Deutschen gehen den Weg des geringsten Widerstands und lassen es bei Euro und NSA Krise drauf ankommen, die Rechnung später präsentiert zu bekommen. Die Frage ist...WARUM denken sie das? Warum denken sie tatsächlich Merkel wäre die arbeitssame, ehrliche, der Demokratie verschriebene, nüchterne, lösungsorientierte, bescheidene "Kanzleramtsarbeiterin", die den Deutschen das Denken abnimmt, weil sie alles "regelt"? Ganz einfach WEIL SIE IN DER MAINSTREAMPRESSE DAS ZULASSEN. Einige Aritkel wie dieser oder auch der von Frau Däubler ändern nichts daran. Auch ist die "Qualitätspresse&TV" schon seit Jahren nicht in der Lage , komplizierte Zusammenhänge für die Menschen greifbar zu machen.

Beispiele?

Fangen wir mit dem letzten an. Warum kapieren die Deutschen den Ernst der Lage in der NSA Affäre nicht? Zunächst einmal erwächst ein Großteil des Wählerpotentials für Mekrel einer Generation, die mit Mails generell nichts anfangen kann. Aber auch hier , wie auch in der Euro Krise, wird zwar geschrieben es sei "schlimm" , gefährlich" etc...in der Begründung folgen sie aber den Sprechern der Regierung. Machen Sie stsattdessen doch mal folgendes:

- Öffenen Sie ein Forum zur Diskussion zu der Frage" Wie frei sind wir"

- Machen sie eine Umfrage wieviele Leute sich unwohl dabei fühlen wenn ihr PC samt Festplatte beim Einbruch gestpoheln würde und diese nicht verschlüsselt ist. ... uupps!

- Machen Sie eine Umfrage, wie sich die LEute fühlen, wenn sie Ohr Handy verlieren und alles ungeschützt in Fremde Hände gerät.

- Interviewen Sie beim Stichwort Wirtschaftsspionage nicht die IT Experten hinsichtlich deren Sicherheitskonzepten (und legen die Verantwortung damit in deren Hände), sondern fragen Sie direkt, die üblichen Vertreter der Wirtschaft in Talkshows (Hundt, Henkel, Sinn etc), wieviele Mrd. da investiert werden müssen, weil der BND seinem eigentlichen Auftrag, nämlich den Zugriff auf die Daten von aussen zu verhindern, nicht aktiv nachkommt.

- Rescherchieren Sie, wieviele Arbeitsplätze durch das Abgreifen von Technologien hierzulande verloren gehen.

- Sammeln sie Erfahrungsberichte von Menschen, die an Sicherheitskontrollen auf Flughäfen behindert werden. Manager inklusive...

- Rechnen sie mal nach, wieviel es die Wirtschaft an Zeit und damit Geld kostet, weil Leute die viel auf Flugreisen sind durch "Sicherheitsmaßnahmen" behindert werden. Zeit=Geld!

Bei HartzIV Empfänger geht diese Wirtschaftlichkeitsrechnung merkwürdiger Weise immer sehr schnell!!! Lassen Sie sich also nicht durch die Vernebelungstaktik einlullen, sondern blasen Sie den Nebel beiseite...dann wirds auch für die Menschen greifbar....man muß es nur wollen!!! Falls Ihnen das zu überzogen vorkommt, halten Sie sich nur mal vor Augen, wie ein alternder FDP Politiker dieses Jahr fast gesteinigt wurde, weil er einer Journalistin zu tief ins Dekoltee geschaut hat. Wenn ich das interpoliere auf die Vergehen von Frau Merkel und deren Relevanz (EU-Bruch, Rechtsstaatskrise)...naja...

Kommen wir zum zweiten Problem: Die "merkelianische Presse". Merkel hat es geschaft (in der DDR gelernt) Prozesse offiziell korrekt aussehen zu lassen, sie aber inoffizell auszuhöhlen. Anders gesagt: Offizell lief in der Volkskammer immer alles demokratisch ab. Demaskieren Sie das endlich und hören Sie auf, die Irrwege nur zu reporten. Frau Däubler-Gmelin hat das schon sehr richtig beschrieben. Hier wird zwar ein Problem benannt ("Frau Merkel muß müsste, sollte,...,hat nicht"), aber die Begründung von Frau Merkel nicht wesentlich wiederlegt...

Beispiele?

Letzter Presseclub inder ARD. Da erdreistet sich eine Frau Lau von der Zeit doch tatsächlich zu "erklären", Frau Merkel "könne ja nicht alle Details wissen". SICK! Das ist "Card Blanche" für die Kanzlerin. Hat sie "Erfolg", lesen wir "... sie denkt sehr analytisch, ist immer extrem gut informiert, umgibt sich auch mit Herrn Profalla NUR MIT ENGSTEN VERTRAUTEN, die ihr regelmäßig berichten, möchte und kriegt alle Informationen pro-aktiv etc."...läuft es schief ...waren es die anderen und es wird ihr tatsächlich abgenommen, dass sie Verantwortung einfach deligiert (auch zu Herrn Profalla, der seinen Job wohl verlieren wird). Jeder Manager im Basiskurs weiß, dass das NICHT geht....bei Frau Merkel und unserer Presse aber schon...Kein Wunder wenn sie von der Bevölkerung positiv wahrgenommen wird. Es sind in der Vergangenheit dagegen schon Kanzler für weit weniger, deutlich agressiver und vor allem effizienter in der Presse attackiert worden, bis sie ihren Hut genommen haben. Da aber Fruas Merkel relativ nüchtern agiert, kannm an in einer auf Emotion ausgerichteten PResse nicht viel ausrichten. Selbst die richtige Analyse von Frau Höhler wurde sofort auf die emotionale Schiene gehoben. Punkt für Merkel! Weiteres Beispiel, wieder aus dem Presseclub: Frau Lau bestätigt, dass ein Datenschutzabkommen auf internationaler Ebene eine gute Idee ist. Das wird einfach STEHENGELASSEN. Sollen dann noch ca. 10 wietere Jahre bis dahin Daten abgegriffen werden? Nein, das ist Hinhaltetaktik und muß sofort als solche demaskiert werden... wird sie aber nicht...und genau das ist das Problem

RE: Verhöhnung des Parlaments | 02.12.2012 | 14:04

Dieser Beitrag ist nicht ernst gemeint oder? Das ist ja das grösste Armutszeugnis eines Abgeordneten, das ich je gesehen habe. Das regt mich derart auf, dass ich extra registriert habe , um das kommentieren zu können. WAS erwarten sie denn? Dass ein Abgeordnetenjob wie zu Volkskammerzeiten leduglich darin besteht mit allen zusammen die Hand zu heben? Ihr Auftrag besteht darin , nach IHREM Gewissen zu handeln. Meine Güte, dann finden sie sich als Abgeordnete halt hinter den Kulissen parteiübergreifend zusammen und stimmen gemeinsam dagegen? Was erwarten Sie denn. Dass Merkel Ihnen das abnimmt und sich freiweillig für eine Politik entscheidet, die Ihre Macht ggfs. schwächt? Wenn SIE (SIE!!!!) es ihr derart leicht machen , brauchen SIE (SIE!!!!) sie nachher nicht zu beklagen. Merkel hat genau DIE Freiräume, die SIE (SIE!!!) ihr lassen! Stellen Sie sich mal vor, nur für einen Moment, wie es rübergekommen wäre, wenn man in den Medien hätte lesen können, dass die Opposition zwar generellt Girechenlandhilfen nicht ausschliesst, sich aber vorbehält derart wichtige Entscheidungen für das Wohl unseres Landes vorab mit Experten genaustens zu prüfen und sich zum Wohle des Landes dafür auch vorbehält die entsprechende Zeit in Anspruch zu nehmen, bis JEDER Abgeordnete kompetent genug ist, das auch entscheiden zu können und sich durch künstlich aufgebauten Zeitdruck der Regierung nicht beeinflussen läßt, weil eine falsche Entscheidung verheerende Folgen haben kann, aufgrund des Zeitdrucks aber parteiübergreifend Diskussionen Gremien und Überstunden geschoben werden.

In jeder Krise liegt auch ne Chance! Die SPD ist Lichtjahre davon entfernt, diese zu nutzen. Ich weiß nicht worauf Sie (SIE!!!) warten? Das Merkel die Oppositionsarbeit für sie mit übernimmt?

Bitte entschuldigen Sie den harten Ton: Aber Ihr Artikel und das darin ausgedrückte Selbstverständis und Bild eines Parlamentariers hat mich tief erschüttert. Da wundert mich gar nichts mehr....ehrlich!!

Wir wärs mit ner Abstimmungsapp für Ihr Android Phone? Den Reichstag schliessen wir dann (spart Energie) und sie können über remote die "Volkskammer" umsetzen. Einfach auf den JA Button drücken wenn Sie wieder mal eine Anfrage zur Abstimmung von Merkel erhalten. Aber ach neee... moment....einen NEIN Button brauchen wir natürlich auch...nur für Leute aus dem KOALTIONSLAGER...wenigstens da regt sich ja etwas Widerstand. VERKEHRTE WELT!!