Ludwig Hasselberg

Die Pizza ist servierfaehig, wenn der Kaese gut zerlaufen und leicht gebraeunt ist.
Schreiber 0 Leser 0
Avatar
RE: Mit Sicherheit ein falsches System | 04.10.2014 | 23:47

Ziemlich aufwendig?

Formloser Antrag ans Amtsgericht Essen, darin ohne Begründung einen Ausdruck der entspr. Eintragung anfordern. Gebühren: 10,00 Euro. Dann würde man sehen, Gesellschafter usw.

RE: Ein großer Tag fürs Vereinigte Königreich | 19.09.2014 | 23:43

"Es war ja nicht notwendigerweise der letzte Anlauf der Yes-Kampagne."

Ob es da sobald eine Wiederholung geben wird? An dem Projekt hat die SNP ja lange gearbeitet. Und vermutlich wollen auch die nicht das Risiko eingehen, Niederlagen in Serie einzufahren. Ich würde das vergleichen mit der gescheiterten Volksabstimmung zur Vereinigung von Berlin und Brandenburg. So sinnvoll eine Vereinigung vielleicht wäre, da traut sich keine Partei mehr ran.

Und für die SNP kann man nur hoffen, dass da jetzt nicht die Luft raus ist. Alexander Salmond geht, wer tritt in seine Fußstapfen? Und in Schottland haben sie einen enormen Rückhalt, national spielen sie noch nicht mal eine marginale Rolle. Von den 60 schottischen Sitzen im House of Commons haben die grad mal 6 inne. Und selbst wenn sie alle 60 gewinnen würden, fallen die bei 600 insgesamt auch kaum ins Gewicht. Dem Brachial-Neoliberalismus von Tories, LibDem und Labour kann man so nicht in den Arm fallen. Mit einer Loslösung hätte man sich dem komplett entziehen können.

RE: Keine Zeit fürs Fahnenschwenken | 19.09.2014 | 23:18

Da stellt sich mir die Frage, mit welcher Autonomie innerhalb des UK man die Schotten nun befriedigen will. Die Autonomie ist jetzt schon sehr weitreichend. Bleibt nur noch die Erhebung von wichtigen Steuern wie der Einkommenssteuer - danach kämen schon die "reserved matters" wie Außenpolitik, Währungspolitik, Verfügung über nationale Institutionen wie dem NHS.

RE: 1983 – 1988 – 2014 | 22.07.2014 | 16:27

Vielen Dank für die Rückschau und die besonnenen Worte.

Der Absturz der Maschine offenbart aber auch noch etwas ganz anderes, nämlich die übliche Fahrlässigkeit in der kommerziellen Luftfahrt. Munter weiter fliegen über einem Krisen- und Kriegsgebiet, als wenn nichts wäre, als ob die Flughöhe da irgendeine Sicherheit bieten würde.

Und nach eigener Auskunft war den ukrainischen Behörden spätestens seit dem 29. Juni bekannt, dass die ukrainische Armee mehrere ihrer Buk-Flugabwehrsysteme an die Aufständischen verloren hatte. Wie man daraufhin als verantwortungsbewusste Regierung nicht sofort den eigenen Luftraum sperren kann, ist mir schleierhaft. Eine kritische Frage danach habe ich bislang noch in keiner Sendung und keinem Artikel vernommen.

RE: Don’t Believe The Hype | 10.07.2014 | 21:18

Der Typ (Cro) rasiert sich die Achseln spiegelglatt. Wenn das nicht reicht...

RE: Rechter Terror, Tiefer Staat | 04.06.2014 | 21:08

"Die Zeit ist der Freund der Wahrheit, und der Gerechtigkeit." (Theodor Plievier)

RE: Meinst Du die Russen ... | 06.05.2014 | 18:52

Waren Sie in letzter Zeit mal da? Halligalli ist leider auch dort angesagt, wie überall in Berlin. Touristenkinder, die sich kreischend den Hügel runterrollen lassen. Ich muss leider zugeben, da kam mir doch etwas die Galle hoch, und ich habe überlegt, die Eltern mal anzusprechen. "You know that this is actually a graveyard, don't you?"

Zugeben muss ich aber auch, dass ich selbst dort früher oft mit dem Fahrrad gefahren bin. Ein bisschen schlechtes Gewissen war meist mit dabei. Wunderte mich, dass mich die Kinder da dann doch so aufgeregt haben. Naja.

Vielleicht sollte man ein deutliches Schild anbringen, dass dort tatsächlich auch Menschen begraben liegen.

RE: Meinst Du die Russen ... | 05.05.2014 | 19:20

Vielen Dank auch von mir für diesen schönen Text!

An Russen im Stadtalltag von Berlin kann auch ich mich nicht erinnern. Kontakt zu sowjetischen Pionierkindern gab es aber mal in der Schule. Dort war ich in einer dieser speziellen Russisch-Klassen, mit Russisch schon ab der 3. Klasse. Die Schule war auch passenderweise nach M. W. Frunse ("... sowjetischer Heerführer während des russischen Bürgerkrieges....") benannt. An die Pioniere kann ich mich erinnern, weil ich die Zöpfe und Haarschleifen der Mädchen so anziehend fand. Generell wurden wir aber sehr russophil erzogen in der Schule. Gerade in diesen Tagen merke ich wieder, wie prägend das doch war. ZDF kann ich schon länger gar nicht mehr sehen, und auch sonst empfinde ich viel Ekel beim Konsum der politischen Medien hierzulande - Putins Machenschaften hin oder her. Wir sind beim Politbüro-Sprech und beim Verlautbarungsjournalismus angelangt.

Und die Möglichkeit der Ausweitung des Krieges, den die Menschen in der Ukraine ja schon haben, macht auch mir Sorge.

RE: Duell ohne Duellanten | 05.05.2014 | 19:05

So kompetent ich manche der zur Wahl stehenden (Schulz, Juncker) auch finde - ich werde diesen (sehr, sehr teuren!) Terz nicht unterstützen. Werde natürlich wählen gehen, aber meine Stimme ungültig machen.

RE: Das Mindeste | 15.03.2014 | 22:29

Es beginnt und endet mit Distanzlosigkeit. Der Mann heißt Ulrich Hoeneß, für die wenigen Nicht-Kumpel.