Eine Sau wird durch's Wahldorf getrieben

SPD Die Dings-Partei, die früher, ganz früher, einmal eine sozialdemokratische war, sorgt sich um die Wahlbeteiligung.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

An und für sich scheinen die Nachrichtenredakteure bei ÖR und Privat arme Schweine zu sein. Besonders über die Festtage. Wenn nicht eben ein Promi stirbt, eine Naturkatastrophe passiert, oder deren Jahrestag zum zehnten mal zelebriert wird, und weiter ohne sportliche Informationen nur noch der Wetterbericht von besonderem Interesse ist, dann stürzt sich unser Qualitätsjournalismus auf jede SPD-Sprechblase.

Ich weiß nicht, warum um diese Jahreszeit das Thema der Erhöhung der Wahlbeteiligung für die nächsten Wahlen sooo wichtig ist. Vielleicht hat die SPD-Generalin nicht das richtige Weihnachtsgeschenk erhalten und versucht ihren Frust allgemein zu verteilen? Anders kann ich es nicht verstehen, warum sie vorschlägt, den Wahlzeitraum auf eine Woche zu verlängern. Und ich verstehe auch nicht, warum die Nachrichtensendungen diese Blase bis zum Erbrechen wiederholt und nicht als groben Unfug behandelt.

Wahrscheinlich ist der krude Gedankengang der SPD-Generalin so, dass sie glaubt, dass bei schönem Wetter die Wahlbeteiligung höher ist. Und wenn am Wahltag schlechtes Wetter ist, dann ist die Chance größer, dass in der anschließenden Woche sich das Wetter zum guten ändert und die Wahlbeteiligung um 1,78 Prozentpunkte steigt, koste es was es wolle. Die SPD hat sie ja (nicht alle). Und mal die Grundsatzfrage gestellt: Was ist bei den gelangweilten und unterforderten Wahlhelfern an einem Donnerstag anders als bei den gelangweilten und unterforderten Wahlhelfern an einem ganz normalen Wahlsonntag? Ich weiß es nicht. Ich weiß nicht, warum die SPD-Generalin solch einen Quatsch verbreiten lässt und darf.

Aber wir haben ja noch die sog. Linken in der Dings-Partei. Allen voran der Vize Stegner. Er beweist, dass es auf blöde Vorschläge noch Steigerungen gibt. Mobile Wahlkabinen. Stegner lässt seinen Rundschweif blicken und der fällt auf Schweden. Die Schweden setzen mobile Wahlkabinen ein. Ist auch verständlich bei der Siedlungstruktur. Aber doch nicht in Deutschland.

Wenn der Herr Stegner einen realistischen Vorschlag beisteuern möchte, dann soll er sich an Griechenland orientieren.

Ach so.

In Griechenland herrscht Wahlpflicht.

21:30 26.12.2014
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

luggi

Ein Veggie, der gern Fleischtomaten futtert.Vermeidet Ärztehopping durch gesunde Ernährung.
Schreiber 0 Leser 14
luggi

Kommentare 21

Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar