Gleichheit ... Gleichberechtigung

Ungerechtigkeit Aktuell werden Langzeitarbeitslose aus dem Gleichheitsgrundsatz ausgeschlossen
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Ich mach' jetzt mal wenig Vortext, lieber Leser. Du hast selbst ausreichend Gehirnzellen zum Nachdenken. Man muss nicht immer alles vorkauen. Also, nachdenke was du willst.

Anlass ist die Entscheidung der Bundesregierung zur Bezahlung von Langzeitarbeitslosen.

Zuerst ein Kommentar aus dem GG der BRD.

"I. Die GrundrechteArtikel 1

(1) Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.

(2) Das Deutsche Volk bekennt sich darum zu unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt.

(3) Die nachfolgenden Grundrechte binden Gesetzgebung, vollziehende Gewalt und Rechtsprechung als unmittelbar geltendes Recht.

Artikel 2

(1) Jeder hat das Recht auf die freie Entfaltung seiner Persönlichkeit, soweit er nicht die Rechte anderer verletzt und nicht gegen die verfassungsmäßige Ordnung oder das Sittengesetz verstößt.

(2) Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Die Freiheit der Person ist unverletzlich. In diese Rechte darf nur auf Grund eines Gesetzes eingegriffen werden.

Artikel 3

(1) Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich.

(2) Männer und Frauen sind gleichberechtigt. Der Staat fördert die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin."

So, und jetzt ein Kommentar aus der SZ zum Thema.

"Der ab 2015 geplante gesetzliche Mindestlohn von 8,50 Euro soll nicht für die derzeit etwa eine Million Langzeitarbeitslosen gelten. Auf diesen Kompromiss habe sich Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) mit den anderen Ministerien verständigt, erfuhren die Nachrichtenagenturen Reuters und dpa übereinstimmend aus Regierungskreisen."

Eine Million Menschen sind aus der GG-Versorgung ausgeschlossen. Der Verfassungsschutz wird sich um diese GG-Widrigkeit nicht kümmern. Bleibt die Frage: Was ist mit anderen Benachteiligten?

Eine Million Menschen sind vor dem GG nicht gleich. Da lässt sich doch was ändern? Oderrr?

Asozial ist, was A. Nahles für Langzeitarbeitslose beschafft.

8,50 Mindestlohn ist sozialdemagogischer Unsinn und lebensfremd ... darunter für eine Mill. Menschen, die seit langer Zeit arbeitslos sind, menschenverachtend und sch...

Danke Frau Nahles für dieses faule Osterei.

21:06 01.04.2014
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

luggi

Ein Veggie, der gern Fleischtomaten futtert.Vermeidet Ärztehopping durch gesunde Ernährung.
Schreiber 0 Leser 14
luggi

Kommentare 5