"Ich will zurück in's Koma"

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Jeden Dienstag abend habe ich von 20:15 Uhr bis 21:50 die vergnügliche Unterhaltung, die vielen "Piefke"-Fernsehsendungen versagt bleibt. Krimi in Verlängerung schwärzestens östereichischen Treibens. Die "Kottan ermittelt" Serie feiert urige Auferstehung. Dialoge, bei denen sich der hintergründige Humor brachial erschließt (Mord im Hangar, Toter wird vom Propeller "erfasst"; sagt Kommissar Vanitschek dazu: Propellergeschnetzeltes). Man muss schon den schwarzen Humor in sich tragen, um solche Aussagen zu verstehen.

Worum geht es lautet die Frage? Der ORF bündelt am Dienstag abend in der oben genannten Zeit 2 "Krimi"-Serien in sein Abendprogramm. "Schnell ermittelt" mit Ursula Strauss in der Hauptrolle und "Vier Frauen und ein Todesfall" mit unglaublich skurril wirkenden Protagonisten. Herrlich die Anspielungen auf historische Momente. "Ich bin ein Dorfilmer". Köstlich, köstlich, köstlich. In der letzten Folge drehte es sich um Wahlkampf und Wahlergebnisse im Dorf-Ilm. Eine der 4 Frauen lag im Koma und erwachte rechtzeitig zur Bekanntgabe der Wahlergebnisse. In diesem Moment, als eine "unbequeme" Kanditatin die Wahl für sich entschied, stöhnte sie nur noch o.g. Satz: Ich will zurück in's Koma.

Wer's kann, also ORF 1, Dienstag abend, schaugenz wirs zsamma.

23:04 30.03.2010
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

luggi

Ein Veggie, der gern Fleischtomaten futtert.Vermeidet Ärztehopping durch gesunde Ernährung.
Schreiber 0 Leser 14
luggi

Kommentare 6

Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community