Nachdenken bei Covid-19

Corona Wer noch nachdenken kann, der möge das bitte auch tun
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Der Mensch im allgemeinen hat über den Schultern ein rundes Zentralorgan, das nicht allein Hauptträger wichtiger Sinnesorgane ist. Im Inneren befindet sich ein Ding mit Namen Gehirn. Ein seltsames Organ. Besteht hauptsächlich aus Wasser und vielen, vielen Windungen. Es soll auch Gehirnschmalz enthalten. Leider hat die Wissenschaft diese Substanz noch nicht gefunden.

In der Regel lässt sich mit dem Ding wunderbar philosophieren, man kann Gedanken sprießen lassen und die herrlichsten Ideen entwickeln. Manchmal bereitet es Schmerzen. Manchmal lässt es dich in die allerschönsten Euphorien gleiten.

Nicht über das Gehirn soll hier die Schreibe sein. Es geht um die wichtigste Fähigkeit unseres Zentralorgans - Nachdenken.


Diese Zeit, die später den Namen "während Corona" tragen wird, lässt Informationen in wahrer und unwahrer Sintflut auf Frau, Mann und Kind hernieder prasseln. Völlig desorientiert handelt die Bevölkerung. Die einen sagen sich, die spinnen die Römer. Andere kreischen in tiefer Gläubigkeit an die Obrigkeit "Abstand halten, Abstand halten!". Die einen tragen ihr offenes Gesicht durch Straßen und über Plätze. Andere tragen Masken und Schals vor Mund und Nase, ohne zu wissen, dass auch eine Brille dazu gehört. Die eine Gruppe Wissenschaftler sagt, die Tendenz kehrt sich um. Andererseits behauptet der Bankkaufmann, der mit der Lizenz zur Panikmache, der große Knall stände uns noch bevor. Ein Hü, ein Hott und wir mitten drin. Was ist wahr, was ist unwahr?

Aber. Du hast dieses wunderbare Gehirn mit der Fähigkeit zum nachdenken, solang es nicht vom Hysterie-Virus befallen worden ist.

Der Reihe nach.
Nähern wir uns dem Gegenstand der Betrachtung mit allgemein zugänglichen Daten (1).
Worum geht es bei all der Hysterie in den Medien, bei der man glauben könnte, die Menschen fallen reihenweise um? Nimm einen Rechenknecht deiner Wahl. Vielleicht eine Tabellenkalkulation. In eine Zelle trägst du die Größe der Bevölkerung Deutschlands ein, derzeit 83.000.000. In die andere Zelle trägst du den kumulativen Wert der Neuerkrankungen vom 28.03.2020 von 44000 ein.
Dann klickst du in eine neue Zelle, gibst ein Gleichheitszeichen ein, klickst auf die Zelle mit dem kumulativen Wert, gibst einen Slash ein, klickst auf die Zelle mit der Bevölkerungszahl und schließt das ganze ab. Danach brauchst du nur noch oben auf das Prozentzeichen in der Menüleiste zu klicken. Dann siehst du den Wert, um den eine großangelegte Propagandaschlacht geführt und maßlose Hysterie erzeugt wird. Und selbstverständlich bleibt es dir überlassen, mit den Zahlen anderer Länder eigene Berechnungen anzustellen.
Und kumulativ bedeutet, dass die Fallzahlen der Vortage mit eingerechnet werden. Genesene Personen wurden nicht herausgerechnet.
Wir bewegen uns also in einem Bereich von 0,05 Prozent über einen ermittelten Zeitraum von 1 Monat. In diesem Spannungsfeld von 0,05 Prozent bewegt sich die Rhetorik und zur Propaganda gewordene Statistik der unverantwortlich Handelnden. Wegen dieser 0,05 % werden 83 Mill. Bundesbürger in den Krisenmodus gesetzt, in dem zig Existenzen ruiniert werden und Unternehmen kollabieren.

Und jetzt ein paar Worte zu den getroffenen Maßnahmen der unverantwortlich agierenden Verantwortlichen.
Ausgehverbot und Abstandsgebot. Jeder normale Hygieniker kann nur den Kopf schütteln. Und du kannst selbstverständlich selbst dein Gehirn einschalten. Wie soll bitteschön ein Ausgehverbot die weitere Ausbreitung verhindern, wenn es tagtäglich offiziell konterkariert und inoffiziell umgangen wird? Hat dieses Virus, das nicht mal eine richtige Zelle ist, soviel Intelligenz, dass es unterscheiden kann, "ha, das sind Ausnahmen, die lasse ich in Ruhe"? Einer von vielen Fällen, selbst beobachtet. 5 Bauarbeiter arbeiten in einem Bereich, der von Menschen frequentiert wird. Nach ihrer Arbeit sollen sie dann daheim bleiben um nicht andere und sich selbst zu gefährden!!! Am nächsten Tag dann gleiche Arbeitstelle. Geht's noch? Dieses Ausgehverbot ist einfach Unsinn. Wenn die Verbreitung von Viren eingedämmt werden soll, denn verhindern lässt sie sich nicht, dann hilft wohl in erster Linie der Einsatz von Seuchenschutzmatten. Kennt jeder, weiß jeder. Bevor du einen Tierstall betrittst heißt es vorher "Schuhe abtreten!". Und warum Schuhe? Viren haben keine Fortbewegungsorgane. Sie benötigen zur Fortbewegung einen Träger. Das sind in der Regel Aerosole. Und diese fallen, der Schwerkraft gehorchend, zusammen mit den Viren nach unten. In der Regel auf den Boden und werden über das Schuhwerk übertragen.
So, jetzt gönnst du dir erst mal eine kleine Vitaminpause an der frischen Luft und lässt das ganze seinen geistigen Niederschlag finden.


Pause, Pause, Pause ......


Es geht weiter.
Neben diesem Unsinn mit dem Ausgehverbot haben sich die unverantwortlich handelnden Verantwortlichen das Abstandsgebot einfallen lassen. Wenn ein Abstandsgebot eine Wirkung erzielen sollte, dann bitte für alle ohne Ausnahme. (Stimme aus dem Hintergrund: "Auch für meine Frau?". "Ja, auch für deine Frau du kleiner Scheißer, denn sie könnte sich als Krankenschwester, Verkäuferin oder Einkaufende angesteckt haben!")
Aber du kannst es jeden Tag in der Berichterstattung sehen. Beispiele über Beispiele von Verstößen. Mein Beispiel von der Pressekonferenz des RKI am 23.03.2020 zeitlich nach Erlass des Abstandsgebots. Weiter, Regierungskabinett tagt in gewohnt politischer Nähe um diese Ergüsse auf einer Pressekonferenz im Abstand von 2,25 Meter pro Minister zu verkünden. Du bist so frei, du kannst es selbst beobachten.

Das arme Virus sollte geflissentlich die Abstandsregeln beachten. In Deutschland gilt mal 1,5 Meter oder 2 Meter, in Wien nur 1 Meter. Jedes Virus wird sich einen Dreck um Abstandsregeln scheren. Wiener Polizisten haben das richtig erkannt. Der ORF dokumentierte die Durchsetzung der österreichischen Variante des Ausgehverbots. Ein Wiener Bürger wurde von der Wiener Polizei aufgefordert, die Parkbank umgehend zu verlassen, auf der er saß. Er argumentierte mit dem Hinweis, dass er das Abstandsgebot mind. 15 mal einhält. Es half nichts. Die Polizistin argumentierte in diesem Fall richtig mit der Bemerkung; "Die Viren werden durch die Luft übertragen und könnten Sie erreichen." Da war ich Baff. Und sollte das nicht auch für geschlossene Räume gelten? Es gibt keinen Wind in geschlossenen Räumen. Es gibt aber die normale Konvektion in Räumen und Luftverwirbelungen durch Bewegungen jeder Art. Du kannst es bei entsprechenden Lichtverhältnissen gut beobachten, wenn der Feind jeder Hausfrau, der Staub, seinen "lustigen" Tanz vollführt. Es könnte auch sein, dass sich auf dem einen oder anderen Staubkorn das eine oder andere oder mehere Viren befinden.

Wenn Abstandsregeln Sinn machen würden, dann wären sie längst in Krankenhäusern und Pflegeheimen eingeführt worden.

Fazit.
Das Virus zeigt letztendlich:
Das Gesundheitssystem wurde durch die neoliberale Politik heruntergewirtschaftet. Einer Pandemie, was immer dieses schreckliche Wort bedeutet, mit kumulativ 0,05 % Infizierter am Anteil der Bevölkerung hält es nicht stand (Was passiert bei 1% Infizierter?).
Die Bundeskanzlerin ist völlig überfordert. Agiert nur als Getriebene der Krisenverursacher.
Der Bankkaufmann wird der normalen Funktion eines Ministers nicht gerecht und verbreitet Panik.
Öffentliche Medien können ohne Erlass eines Gesetzes gleichgeschaltet werden.

Also Frau Merkel. Zeigen Sie einen gewissen Rest an Verantwortung. Beenden Sie schnellstmöglich diesen Unsinn. Entlassen Sie die unverantwortlich handelnden Verantwortlichen und treten Sie zurück. Und nehmen Sie den Söder mit.

Zum Schluss etwas Optimismus. Die Grippewelle wird wie jede Grippewelle in einer Gauß'schen Glockenkurve enden. Der Höhepunkt dieser erreicht nach den ersten Entwicklungszahlen längst nicht den Scheitelpunkt der Grippewelle 2017/18 und hat endlich auch ein Ende.

Du bist dran. Lass dein Zentralorgan nachdenken.

(1) de.statista.com

11:23 29.03.2020
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

luggi

Ein Veggie, der gern Fleischtomaten futtert.Vermeidet Ärztehopping durch gesunde Ernährung.
Schreiber 0 Leser 14
luggi

Kommentare 14