Unsinn zu epidemischen Zeiten

Corona Wenn du mir nicht glaubst, bitte nicht lesen
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Der Begrüßerungszeremonien unter normalen Menschen gibt es viele. Die bekannteste ist der Handschlag. Dass bei der Möglichkeit einer Infektion der Handschlag unterbleibt, ist nicht nur mir seit langem bekannt und diese Verhaltensweise halte ich auch ein. Egal ob ich erkrankt bin (alle paar Jahre ein grippaler Infekt, ohne Fieber, winterausgangs, ganz normal) oder mein Gegenüber. Ich suche auch nicht nach einem Equivalent.
Der Mensch will sich begrüßen, ganz normal, also sollte doch ein Kopfnicken oder Handheben bei der Möglichkeit einer Infektion ausreichend sein. Aber irgend Leut wollen oder müssen sich immer irgendwie betatschen. Also geben "Hygieniker" die Empfehlung aus, sich mit den Ellenbogen zu berühren.


Ab jetzt kannst du dich an die Empfehlungen halten oder nachdenken. Denn wenn du nach weiteren Hygieneempfehlungen suchst, stößt du unweigerlich auf die Empfehlung, bei Husten oder Schnupfen in die Armbeuge zu husten oder niesen. .... Und jetzt kann dein Nachdenken einsetzen.


Der Ellenbogen befindet nach meinen Recherchen ganz nah an der Armbeuge, oder?
Die Experten empfehlen also allen Ernstes zur Begrüßung jenen Teil des Menschen zu benutzen, in den er vorher seine Corona-Viren abgehustet oder abgeniest hat! Und die Medien propagieren dieses Verhalten auch noch.

Weiter Lust zum nachdenken?

P.S.
Viren, Bakterien, Sporen usw. sind überall. Warum?

05:58 30.03.2020
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

luggi

Ein Veggie, der gern Fleischtomaten futtert.Vermeidet Ärztehopping durch gesunde Ernährung.
Schreiber 0 Leser 14
luggi

Kommentare 6