Kritik der Auferstehung

Gott ist nicht klug. Ein lange lebender Jesus ist der effektivste Messias.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Die Auferstehung ist unlogisch.

Wenn Gott allmächtig ist, hätte er Jesus, seinen Sohn nicht kreuzigen lassen. Warum der Umweg über die Auferstehung?

Ein mit Gottes Hilfe lange lebender Jesus kann viel effektiver missionieren und Barmherzigleit und Mitmenschlichkeit unter die Menschen säen und Gerechtigkeit walten lassen.

Als Messias hätte Jesus dann nicht nur einen kleinen Teil der Juden auf den richtigen Weg führen können, sondern die ganze Menschheit missionieren können. Warum der Umweg über die Apostel, wenn das Original - Jesus - unbestreitbar besser und authentischer, ja sogar mit Wundern überzeugen könnte.

Der Umkehrschluss aus Gottes Allmacht ist, dass er die Missionierung der Herrschenden nicht wollte. Sonst hätte er seinen Sohn dies vollbringen lassen.

L.R.

10:23 28.03.2016
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

LuiRebell

Humanist. Der Humanist steht vor allen Gläubigen und Ungläubigen. "Edel sei der Mensch. Hülfreich und Gut!" Das Leben in Frieden sinnlich genießen.
Schreiber 0 Leser 0
Avatar

Kommentare 17

Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Avatar
Avatar