Die Massaker von Odessa und Mariupol

Der Medien-GAU. Ukraine: Ein weiteres Massaker, das zweite nach Odessa - am 09.05.2014 in der Küstenstadt Mariupol. Die sogen. "Anti-Terror-Einheiten" schießen gezielt auf Zivilisten.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Ausländische Medien berichten, worüber sich unsere Regierung und deutsche Leitmedien weiter ausschweigen.

1. Das Massaker von Odessa - was wirklich geschah
a) scg News - Großbritanien:
http://scgnews.com/the-odessa-massacre-what-really-happened

b) Pandora TV - Italien - "Pogrom programmato":
http://www.pandoratv.it/?p=635

c) Les-crises.fr (blog) - Frankreich:
http://www.les-crises.fr/images-choc-d-odessa/
Video: le-drame-d-odessa-2-mai-2014-montage-global_webcam (dailymotion.com)


2. Mariupol (09.05.2014) -
Die "Anti-Terror-Truppen" aus Kiew schießen auf Zivilisten im Stadtzentrum der Küstenstadt Mariupol (Südost-Ukraine)
a) itv News - Großbritanien:
http://www.itv.com/news/update/2014-05-09/mariupol-seethes-with-anger-after-a-day-of-deadly-clashes/

b) Channel 4 News - Großbritanien:
http://blogs.channel4.com/alex-thomsons-view/bodies-fire-streets-mariupol/7755

c) Neue Online Presse - Österreich:
http://www.neopresse.com/politik/mariupol-09-05-2014/

d) YouTube Video - Ukraine:
Schützenpanzer mit MG-Feuer auf Zivilisten, am Polizeihauptquartier in Mariupol
http://www.youtube.com/watch?v=EXD45Kuoin0

e) humanrightsinvestigations.org (see HRI on Facebook):
http://humanrightsinvestigations.org/2014/05/10/bbc-propaganda-and-the-shooting-of-civilians-in-mariupol/

Es geht nicht darum, die Anti-Kiew Aktivisten und ostukrainische Separatisten, mit deren selbsternannten Stadthaltern, zu beschönigen oder gar gut zu heißen. Auch soll nicht in Abrede gestellt werden, dass Putin ein Interesse daran hat, dass die Maidan-Bewegung nicht zum Erfolg gelangt. Man kann darum unterstellen, dass ihm zur Durchsetzung seiner Interessen auch illegitime Mittel recht sind. An einer Destabilisierung dürfte ihm gelegen sein, solange das seinen Zielen dient.

Die bürgerlichen Demonstranten auf dem Kiewer Maidan haben unsere Unterstützung verdient. Aber die Bürgerrechtsbewegung des Maidan wird verunglimpft und mißbraucht, wenn wir über die Massaker von Odessa und Mariupol weiter schweigen, welche von den sogen. Anti- Terror-Einheiten und dem rechten Mob, im Namen der Jazenjuk-Regierung, ausgeübt wurden. Es geht um unsere Glaubwürdigkeit und wofür die EU als Ganzes heute und künftig steht und einsteht.

Die derzeitige Regierung in Kiew hat erkennbar kein Interesse an einer Aufklärung dieser abscheulichen Verbrechen gegen die Menschlichkeit - dies wurde durch deren öffentliche Statements, z.B. zum Pogrom von Odessa (so muss man es wohl nennen), nur nochmals allzu deutlich.

Ich bezweifle stark, dass sich daran, nach der für den 25. Mai geplanten Wahl des neuen ukrainischen Präsidenten, etwas ändern wird.

Wenn sich nun unsere Regierung mit Leuten wie Jazenjuk, Turtschinow u. Tyahnybok aus der Kiewer Interimsregierung trotzdem weiter gemein macht, ist das empörend und absolut inakzeptabel.

Fast noch schlimmer empfinde ich das Versagen der deutschen Leitmedien, welche diese Politik nur einseitig begleiten und propagandistisch unterstützen, statt seriös und möglichst objektiv zu recherchieren und zu berichten.

Man könnte mittlerweile meinen, unsere Medien- und Meinungsmacher verstehen sich in der Ukraine-Krise als eine Art "Zentralorgan u. Pressestelle der Bundesregierung".

Über alledem bleibt die Frage: Cui bono?

http://hitwebcounter.com/counter/counter.php?page=5654947&style=0038&nbdigits=5&type=page&initCount=147

15:22 16.05.2014
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Lutherian

Protestant und für nichts so leicht zu vereinnahmen. "Fraktionszwang ist die Gleichschaltung von Demokraten, oder was von ihnen übrig blieb.“
Lutherian

Kommentare