Bis hierher und nicht weiter

Grexit Selten wird medial reflektiert, wie die Regierung Tsipras den Gläubigern konkret entgegentritt. Pauschal heißt es, Athen solle „seine Hausaufgaben“ machen. Was soll das?
Exklusiv für Abonnent:innen
In Athen wird auch aller höchster Beistand erbeten
In Athen wird auch aller höchster Beistand erbeten

Foto: Getty Images

Dass die Verhandlungen zwischen Griechenland und den Gläubigern am Wochenende in Brüssel erneut gescheitert sind, kann nicht groß erstaunen. Jetzt oder nie geht es um Regeln, die einem Volk an der europäischen Peripherie Luft zum Atmen lassen. Sie müssen dazu führen, dass Griechenland ein Minimum an Produktivität wiederherstellen kann, ohne in einer durch die Schulden ausgelösten Abwärtsspirale unterzugehen. Die Regierung der Syriza-Partei ist dafür gewählt wurden, eine solche Chance nicht verstreichen zu lassen.

Denn eines dürfte inzwischen klar sein – die Griechen verhandeln nicht nur für sich. Sie streiten gleichsam für einen wenigstens partiellen Paradigmen-Wechsel beim Euro-Krisenmanagement. Es wird zur Herkul