Bollwerk

Kommentar I Pakistan

Nachdem sich die Obersten Richter in Islamabad vier Wochen lang nicht dazu durchringen konnten, Pervez Musharraf als Staatschef zu bestätigen, war absehbar, dass der General die Flucht nach vorn antritt. Die Richter wollten keine fügsamen Bürger sein, die zusehen, wie der Leviathan immer mächtiger wird, während sie in seinem Schatten Schutz suchen. Eine Herausforderung, die Musharraf zu Recht als Machtprobe begriff. Als Autokrat versucht er, sie per Ausnahmezustand zu entscheiden. Ein so logischer wie verzweifelter Schritt, um zu retten, was rettbar scheint. Vorrangig die Allianz mit den USA, für die Musharraf solange unverzichtbar bleibt, wie er eine Talebanisierung Pakistans aufhält. Es ist davon auszugehen, dass die Bush-Regierung den Notstand abgesegnet hat, den sie bisher stets vermeiden wollte. Unbeschadet dessen gilt, ein destabilisierter Frontstaat ist für die Amerikaner sehr viel unberechenbarer als ein diktatorischer. Freilich hat Musharraf sein Repertoire nun ausgereizt und kann nur hoffen, die Opposition wie den islamistischen Widerstand in Schach zu halten. Sollte es darüber zum Bürgerkrieg kommen, hat er ausgespielt.

Kick it like Freitag!

Sonderangebot zur EM 2024 - für kurze Zeit nur € 12 für 7 Wochen!

Geschrieben von

Lutz Herden

Redakteur „Politik“, zuständig für „Ausland“ und „Zeitgeschichte“

Lutz Herden studierte nach einem Volontariat beim Studio Halle bis Ende der 1970er Jahre Journalistik in Leipzig, war dann Redakteur und Auslandskorrespondent des Deutschen Fernsehfunks (DFF) in Berlin, moderierte das Nachrichtenjournal „AK zwo“ und wurde 1990/91 zum Hauptabteilungsleiter Nachrichten/Journale berufen. Nach Anstellungen beim damaligen ORB in Babelsberg und dem Sender Vox in Köln kam er Mitte 1994 als Auslandsredakteur zum Freitag. Dort arbeitete es von 1996 bis 2008 als Redaktionsleiter Politik, war dann bis 2010 Ressortleiter und danach als Redakteur für den Auslandsteil und die Zeitgeschichte verantwortlich.

Lutz Herden

Freitag-Abo mit dem neuen Buch von T.C. Boyle Jetzt zum Vorteilspreis mit Buchprämie sichern.

Print

Erhalten Sie die Printausgabe direkt zu Ihnen nach Hause inkl. Prämie.

Zur Print-Aktion

Digital

Lesen Sie den digitalen Freitag und wir schicken Ihnen Ihre Prämie kostenfrei nach Hause.

Zur Digital-Aktion

Dieser Artikel ist für Sie kostenlos. Unabhängiger und kritischer Journalismus braucht aber Unterstützung. Wir freuen uns daher, wenn Sie den Freitag abonnieren und dabei mithelfen, eine vielfältige Medienlandschaft zu erhalten. Dafür bedanken wir uns schon jetzt bei Ihnen!

Jetzt kostenlos testen