Köchelnde Kriege und Warlord-Power

SIERRA LEONE Das Desaster einer UN-Mission konterkariert die Formel von der "afrikanischen Lösung für afrikanische Probleme"
Exklusiv für Abonnent:innen

Ein westafrikanischer Staat droht zur Falle für ein ehrgeiziges Mammutunternehmen der UNO zu werden, das spätestens Mitte des Jahres starten sollte. Gemeint ist die Blauhelm-Mission zur Befriedung Kongo-Kinshasas - das Land, in dem Afrikas derzeit wohl gefährlichster Kriegsbrand lodert. Nun aber provoziert Sierra Leone die Gretchenfrage: Wenn eine Peace Keeping Mission der Vereinten Nationen schon in einem solch kleinen Staat misslingt, wie soll sich da eine Operation im Riesenreich des Kongo nicht totlaufen? Sollten wir vielleicht erst dann in Kinshasa landen, wenn alle Beteiligten - allen voran die aus Afrika - nicht nur vom Frieden reden, sondern ihn auch tatsächlich wollen, insistiert Amerikas UNO-Botschafter Richard Holbrooke und ahnt vielleicht, wie berechtigt und