Nulllösung beim Klimaschutz

G8-Gipfel Die Beschlüsse der G8 zum Klimaschutz hält der Klimaforscher Hermann Ott für unzureichend. Gebraucht wird eine konkrete Reduzierung der Treibhausgase bis 2020

Freitag: Die G8-Staaten haben sich dazu verpflichtet, die Erderwärmung auf zwei Grad zu begrenzen. Wäre es nicht besser zu sagen, wir tun alles, damit es zu keiner weiteren Erderwärmung kommt?


Hermann E. Ott:

Weil sie Heiligendamm erwähnen, dort hieß es 2007 auch, dass sich die G8-Staaten verpflichten, die globalen Emissionen bis 2050 um mindestens die Hälfte zu reduzieren. Passiert ist wenig


Was fehlt Ihnen?

Also wenn Kanzlerin Merkel in L'Aquila sagt, das sei ein – ich zitiere – sehr wichtiger Tag für den Klimaschutz gewesen, war das dann doch übertrieben.


Was sagen Sie zu der Verpflichtung der Industriestaaten, die ebenfalls in L'Aquila abgegeben wurde, ihren Schadstoff-Ausstoß bis 2050 um 80 Prozent – verglichen mit 1990 – zu senken.


Also eine totale Reduzierung der Treibhausgas-Emission?


Reichen denn dafür die vorhandenen Instrumentarien, wie sie mit dem Kyoto-Protokoll von 1997 verbunden sind, auch nur annähernd aus?


Und das rächt sich jetzt.

Das Gespräch führte Lutz Herden

Hermann E. Ott ist Leiter des Berliner Büros des Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie

Jetzt schnell sein!

der Freitag digital im Probeabo - für kurze Zeit nur € 2 für 2 Monate!

Geschrieben von

Lutz Herden

Redakteur „Politik“, zuständig für „Ausland“ und „Zeitgeschichte“

Lutz Herden studierte nach einem Volontariat beim Studio Halle bis Ende der 1970er Jahre Journalistik in Leipzig, war dann Redakteur und Auslandskorrespondent des Deutschen Fernsehfunks (DFF) in Berlin, moderierte das Nachrichtenjournal „AK zwo“ und wurde 1990/91 zum Hauptabteilungsleiter Nachrichten/Journale berufen. Nach Anstellungen beim damaligen ORB in Babelsberg und dem Sender Vox in Köln kam er Mitte 1994 als Auslandsredakteur zum Freitag. Dort arbeitete es von 1996 bis 2008 als Redaktionsleiter Politik, war dann bis 2010 Ressortleiter und danach als Redakteur für den Auslandsteil und die Zeitgeschichte verantwortlich.

Lutz Herden

Freitag-Abo mit dem neuen Buch von T.C. Boyle Jetzt zum Vorteilspreis mit Buchprämie sichern.

Print

Erhalten Sie die Printausgabe direkt zu Ihnen nach Hause inkl. Prämie.

Zur Print-Aktion

Digital

Lesen Sie den digitalen Freitag und wir schicken Ihnen Ihre Prämie kostenfrei nach Hause.

Zur Digital-Aktion

Dieser Artikel ist für Sie kostenlos. Unabhängiger und kritischer Journalismus braucht aber Unterstützung. Wir freuen uns daher, wenn Sie den Freitag abonnieren und dabei mithelfen, eine vielfältige Medienlandschaft zu erhalten. Dafür bedanken wir uns schon jetzt bei Ihnen!

Jetzt kostenlos testen