Trophäen

Aktuell Kommentiert

Die Invasion der Türkei im Nordirak war zu lange angekündigt, der Truppenaufmarsch zu ostentativ inszeniert, die Rhetorik von Premier Erdogan zu martialisch, der nationalistische Furor zu enthemmt, als dass die Armee nicht hätte losschlagen sollen. So hat die türkische Luftwaffe nun PKK-Stellungen bombardiert und kurdische Dörfer getroffen, dabei Zivilisten getötet und die gleichen Trophäen vorzuweisen wie bei ihren Strafexpeditionen in Südostanatolien, auf eigenem Kurdenterrain.

Für die Angriffe soll es ein Plazet aus Washington gegeben haben. Warum auch nicht? Andernfalls hätte die Türkei gegen den erklärten Willen der Amerikaner gehandelt und - ein Casus belli für das bilaterale Verhältnis - die Besatzungsmacht düpiert. Für die ist der kalkulierte Verrat an den kurdischen Autoritäten in Erbil und Kirkuk ein reparabler Kollateralschaden der türkischen Angriffswut. Kurdistan ist nicht Kosovo, die Türkei nicht Serbien, der unberechenbare Nahe Osten nicht der domestizierte Balkan. Das liberale Parfum der islamisch-nationalistischen Falken um Tayyip Erdogan riecht zwar in diesen Tagen etwas strenger als sonst. Den Amerikanern wird das kaum die Lust verderben bei ihrem großen Aufbauwerk im Irak.

Jetzt schnell sein!

der Freitag digital im Probeabo - für kurze Zeit nur € 2 für 2 Monate!

Geschrieben von

Lutz Herden

Redakteur „Politik“, zuständig für „Ausland“ und „Zeitgeschichte“

Lutz Herden studierte nach einem Volontariat beim Studio Halle bis Ende der 1970er Jahre Journalistik in Leipzig, war dann Redakteur und Auslandskorrespondent des Deutschen Fernsehfunks (DFF) in Berlin, moderierte das Nachrichtenjournal „AK zwo“ und wurde 1990/91 zum Hauptabteilungsleiter Nachrichten/Journale berufen. Nach Anstellungen beim damaligen ORB in Babelsberg und dem Sender Vox in Köln kam er Mitte 1994 als Auslandsredakteur zum Freitag. Dort arbeitete es von 1996 bis 2008 als Redaktionsleiter Politik, war dann bis 2010 Ressortleiter und danach als Redakteur für den Auslandsteil und die Zeitgeschichte verantwortlich.

Lutz Herden

Freitag-Abo mit dem neuen Buch von T.C. Boyle Jetzt zum Vorteilspreis mit Buchprämie sichern.

Print

Erhalten Sie die Printausgabe direkt zu Ihnen nach Hause inkl. Prämie.

Zur Print-Aktion

Digital

Lesen Sie den digitalen Freitag und wir schicken Ihnen Ihre Prämie kostenfrei nach Hause.

Zur Digital-Aktion

Dieser Artikel ist für Sie kostenlos. Unabhängiger und kritischer Journalismus braucht aber Unterstützung. Wir freuen uns daher, wenn Sie den Freitag abonnieren und dabei mithelfen, eine vielfältige Medienlandschaft zu erhalten. Dafür bedanken wir uns schon jetzt bei Ihnen!

Jetzt kostenlos testen