Wie Hammerschläge

Im Widerstand Vor 70 Jahren gab es Deutsche, die so viel Mut und so viel Verantwortung für ihr Land hatten, sich dem Krieg gegen die Sowjetunion zu widersetzen und viel zu riskieren
Exklusiv für Abonnent:innen

Am 12. März 1941 fragt in Moskau Oberst Pawel Fitin, Chef des Auslandsnachrichtendienstes im NKGB, schriftlich bei Georgi Dimitroff nach, ob er als Vorsitzender der Kommunistischen Internationale Auskunft über 13 Deutsche geben könne. Man wisse nur, dass sie vor 1933 in Berlin zum Bund der Geistesarbeiter gehörten und mit der Sowjetunion sympathisierten. Unter den 13 Namen sind die von Arvid Harnack (vom NKGB fälschlich mit dem Vornamen Johannes versehen) und Harro Schulze-Boysen. Der eine Oberregierungsrat im Reichswirtschaftsministerium, der andere Oberleutnant in der Luftwaffenführung, mit einem Schreibtisch im Dunstkreis von Hermann Göring.

Die seit August 1940 von Alexander Korotkow alias Alexander Erdberg an der sowjetischen Botschaft in Berlin gef