maculatur

Eröffne keinen Laden, wenn du nicht lächeln kannst (Chinesisches Sprichwort)
Schreiber 0 Leser 0
maculatur
RE: Jens Spahn über Hartz IV-Empfänger | 16.03.2018 | 14:28

Möglicherweise sind die 1,91m schon zu weit oben um, mitzukriegen was es heisst, unten an der Basis mit Hartz IV „leben“ zu müssen. Da ich es lediglich bis 1,87m geschafft habe, drängt sich mir der Verdacht auf, daß in den darüber liegenden 4 cm jegliche Empathie verloren geht.Dabei soll die Grundlage für Empathie die eigene Selbstwahrnehmung sein. Je offener eine Person für ihre eigenen Emotionen ist, desto besser kann sie auch die Gefühle anderer deuten. Wenn das stimmt, dann ist er eine komplette Fehlbesetzung.

RE: Es muss weiter geschrieben werden! | 21.08.2013 | 20:48

Hallo SERIOUSGUY.

Wird mal wieder Zeit auf die Straße zu gehen. Bin im Moment noch unentschlossen, ob in München oder Stuttgart Flagge gezeigt wird beim International Day of Privacy am 31. August. Fahre deswegen zwei Tage früher wieder vom Urlaubsort zurück. Man muss schließlich Prioritäten setzen.

http://demonstrare.de/termine/31-08-anonymous-international-day-of-privacy-idp-muenchen

RE: Es muss weiter geschrieben werden! | 21.08.2013 | 19:12

An alle Wahlberechtigten, die glauben, dass ihre Stimme bei der Bundestagswahl sowieso nichts ändert.
Es wurden hinsichtlich der ganzen Thematik im Zusammenhang mit den Snowden Enthüllungen und den Verwicklungen der NSA und des BND verschiedentlich Vergleiche mit der Zeit nach 1933 artikuliert, als die Demokratie in Deutschland faktisch abgeschafft wurde.
Üblicherweise verbietet sich in den allermeisten Fällen ein Vergleich mit dem, was zu Zeiten der NSDAP in unserem Land vor sich ging.
Nunmehr überkommt mich jedoch das befremdliche Gefühl, dass wir diesbezüglich von ähnlichen Zuständen nicht mehr weit entfernt sind. Das Verharmlosen oder Schweigen bzw. Nichthandeln der Regierungsverantwortlichen zu dieser Gefahr nötigt einem neben dem gleichgeschaltet sein eines Großteils der Presse dieses Fazit nahezu auf.
Deshalb erinnere ich in diesem Zusammenhang mal an ein Zitat des damaligen Propagandaministers Göbbels.
Er sagte: "Es wird immer einer der besten Witze der Demokratie bleiben, dass sie ihren Todfeinden die Mittel selbst stellte, durch die sie vernichtet wurde."
Am 22. September ist Bundestagswahl. Die Wahlbenachrichtigung liegt im Briefkasten.

RE: Ein neues Zuhause | 07.08.2013 | 07:30

"... vor allem, nachdem Amazon gerade einen 600-Millionen-Dollar-Deal über die Bereitstellung von Cloud-Diensten an die CIA abgeschlossen hat ..."

IBM hat Protest vor dem US-Rechnungshof eingelegt und erreicht, daß die Bedingungen für die Umsetzung der privaten Cloud neu zu definieren sind.

http://business.chip.de/news/Amazon-IBM-stoppt-Millionen-Dollar-Cloud-fuer-CIA_62336733.html

http://fm4.orf.at/stories/1720240/

RE: S21: „Solche Bilder“ | 23.06.2011 | 11:59

Hallo "seriousguy47".
Wie immer in Sachen "S21" eine kompetente Einschätzung der Lage und Sachverhalte *****.
Falls Kretschmann vorhat, bei der nächsten Landtagswahl in BaWü mehr als 5% der Wählerstimmen erringen zu wollen, sollte er ab sofort zu jeglichen Vorkommnissen bzgl. Baustelle "S21" persönliche Stellung in den ihm zur Verfügung stehenden Medien beziehen. Und zwar unmittelbar jedesmal nachdem er sich selbst vor Ort von dieser ein Bild gemacht hat. Anders wird er seinen Feinden in der SPD, unterstützt von noch vorhandenen Filzstrukturen der CDU bei Polizei und ortsansässiger Presse nicht den Wind aus den Segeln nehmen können.
Ihm muß doch klar sein, daß hinsichtlich des näher rückenden Termines des Stresstestes, die Befürworter, sozusagen zur Unterstützung, ihnen genehme Fakten schaffen wollen. Möglicherweise ist ein Indiz dafür, daß er die SPD, zumindest in dieser Angelegenheit, nicht als "freundschaftlich gesonnen" sieht auch die Tatsache, daß er bisweilen die CDU als möglichen Koalitionspartner ins Gespräch bringt.
Alles in Allem muß leider festgestellt werden, daß der (friedliche) Widerstand nach wie vor notwendig ist, ja sogar eher an Berechtigung hinzu gewinnt.
Bin mal gespannt, ob es tatsächlich zu einem neuen Planfeststellungsverfahren hinsichtlich des Wassermanagements kommt. Daraus ließe sich einiges hinsichtlich der Zukunft des Projektes ableiten.
Nicht darum heißt es weiterhin "Oben bleiben".

RE: S21 - Mappus dreht frei/Vermieter-Wahlkampf | 05.03.2011 | 19:15

Danke für die Information zu einer weiteren Facette, mit der die "schwarze Macht" versucht, das Offensichtliche zu vertuschen.
Mit dieser Aktion erhält das Wort "Fassadengestaltung" eine völlig neue Bedeutung, wiewohl gleichzeitig damit die Initiatoren sich ihre eigene Fassade, gewollt oder ungewollt, herunter reissen und keinesfalls überraschend als "Fratze" entlarvend entblößen.
Am 19. März werden dafür wieder umso mehr "Plakate" und Transparente Füße bekommen und durch die Stadt getragen. Die Botschaften und Statements, die darauf zu lesen sein werden, benötigen keine Häuserwände. Das Elixier des Haftgrundes, angerührt mit einem Fehdehandschuh und fertig gemixt mit einer unter Hochdruck verspritzten und mit Tränengas angereicherten Flüssigkeit, brennt nicht nur nachhaltig in den Augen der Betroffenen. Jedem, der an rechtschaffendem Demokratieverständnis Interesse hat, wird dies bei seiner Entscheidung zur nächsten Landtagswahl in Baden-Württemberg den Wahlstift führen. Er bedarf dazu keines Navigationssystems, um den Kreis der Partei, deren ausschließlich innerparteiliche Zustimmung einst Mappus zum MP des Landes bestimmte, großräumig zu umfahren. Dieser darf sich dann am 27. März ab 18.00 Uhr aussuchen, in welche Richtung er sein Landtagsbüro verlässt. Ob er dies am Stuttgarter Kopfbahnhof mit dem ICE in Richtung Berlin, seinem Dienstfahrzeug oder dem Flieger von den Fildern bewerkstelligt, ist dann vollkommen nebensächlich. Seine Botschaft an Merkel wird die eines zweifachen Verlierers sein. Zum einen hat die Bevölkerung ihn ganz trocken abgewählt und damit einhergehend der Kanzlerin das gewünschte Kombivotum zu S21 mitgeteilt. Sollte dieses auch (s)eine Wirkung in den Bundesrat bekommen, dürfte die Wahl in Ba-Wü auch Strahlkraft in die Bundesländer erhalten, deren stimmberechtigte Bewohner danach ebenfalls um eine politische Willensbezeugung angehalten sind und dem auch hoffentlich wesentlich mehr als sonst nachkommen. Das ist der Grund, warum Mappus und Konsorten offen oder verdeckt alle ihrer Machterhaltung dienlichen Wege beschreiten (lassen). Das dabei offen deren Nervosität nicht vor innerparteilichem Gezänk halt macht, bezeugt lediglich den wirklichen Charakter der Protagonisten. Speziell den des im Rahmen des EnBW Aktienrückkaufes nachdrücklich bestätigten, erwiesenermaßen nicht an demokratischen Abläufen interessierten Mappus.
Es bestärkt zudem all die Menschen, die seit Jahr und Tag friedlich gegen S21 und für mehr Transparenz, nicht nur in Stuttgart, auf die Straße gegangen sind. Und vielleicht ist es auch ein Trostpflaster für die Mitbürger, die am 30. September nicht mit gleicher körperlicher Unversehrtheit nach Hause zurück gekehrt sind. Deren Verletzungen und Opfer, beigebracht von bestellten Schlägertrupps in Polizeiuniform, für Mappus die Folgen eines "verhältnismäßigen" Verhaltens sind.

Gleichzeitig können sich ab diesem Tag dann die Hauseigentümer vollkommen provinziell wieder vermehrt ihrer "Fassadenpflege" widmen. Was auch immer die darunter verstehen mögen.