Football in Unterwäsche

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Heute Morgen bei der Zeitungslektüre hätte ich mich beinahe am Kaffee verschluckt, weil ich las, dass sich momentan in den USA die Frauen reihenweise für die “Lingerie Football League” bewerben. Online berichtet z.B. 20Minuten darüber.

Dass Frauen in Unterwäsche Football spielen, war bisher nur eine Halbzeit-Unterhaltungs-Show, soll jetzt aber im großen Rahmen aufgezogen werden. “Heiße Girls in sexy Kleidung” werden den Besuchern versprochen und glaube, nicht falsch zu tippen, dass die Spiele der zukünftig zehn Teams immer ausverkauft sein werden.

Einerseits denke ich dann, klar, jede Frau soll tun und lassen können, was sie will. Andererseits stört, nervt und erschrickt es mich, dass es immer Frauen gab, gibt und geben wird, die sich nichts tolleres vorstellen können als von Männern für ihren Körper bewundernde (und nicht nur bewundernde) Blicke zu bekommen. Dass sie sich so schnell auf ihren Körper als (einziges?) Kapital zurückziehen, finde ich zutiefst frustrierend. Vor allem, weil man ihnen ja eben genau diese Entscheidung auch lassen muss - immerhin kämpft man ja selbst dafür, dass Frauen alles tun und lassen können, wonach ihnen der Sinn steht. Ein blödes Dilemma.

(Ein Text von Susanne@Mädchenmannschaft)

11:09 19.05.2009
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Mädchenmannschaft

Wir lieben den Feminismus und notieren Dinge und Nachrichten, die fröhlich machen oder uns die Nackenhaare aufstellen.
Schreiber 0 Leser 0
Avatar

Kommentare 2