Maengelwesen

Anika Mangelmann / @Fumuckel
Schreiber 0 Leser 4
Maengelwesen
RE: In der Trotzphase | 29.01.2013 | 15:25

Mir ist das Grundsatzprogramm durchaus bekannt, ich bin selber Pirat, und ja, die Piraten sind für mich nach wie vor Grund zur Hoffnung, ich engagiere mich gerne in meiner Partei.

Mir geht es um die Wahrnehmung von außen. Wir schaffen es nicht, unsere natürlich vorhandenen Positionen zu kommunizieren. Wir wirken zu diffus. Das ist unser Problem, nicht eine vermeintliche Inhaltslosigkeit. Wir überstrahlen nur alle Inhalte mit ewigen Querelen und Querschüssen. So entsteht eben keine für den Außenstehenden wahrnehmbare Identität, keine Profilschärfe. Beides wird aber benötigt, wenn wir Stimmen jenseits der eigenen Belegschaft gewinnen wollen.

RE: In der Trotzphase | 29.01.2013 | 09:23

Nur eine Marmeladensorte wäre sicher nicht am Besten. Aber um sich entscheiden zu können, und das müssen Wähler nunmal, würden sie offenkundig gerne wissen, für was sie sich entscheiden. Die Piraten sind in der Marmeladensorten-Metapher wohl sowas wie ein Zutaten-Durcheinander. Wer nicht selber die Zubereitung übernehmen will, wird sich nicht dafür entscheiden, wenn er auch fertige Produkte zur Auswahl hat.

Keinesfalls denke ich der Untertan brauche nur seine Order. Aber solange die Piraten nur interessant für die bleibt, die sich ohnehin engagieren wollen, hat sie eben nur eine kleine Zielgruppe. Um Wahlen zu gewinnen reicht das nicht. Ob das zwingend notwendig ist, weiß ich gar nicht. Man kann auch aus der außerparlamentarischen Opposition wirken. Ich würde mir aber wünschen, die Piraten würden mehr Profil entwickeln, damit auch Menschen, die sich eben nicht in die Untiefen jeder Diskussion begeben wollen, in ihnen eine sinnvolle Wahlalternative sehen können.

RE: Das Atomklo der Republik | 17.12.2012 | 22:39

..das ist ja witzig, ein Mann setzt sich für Frauenthemen ein und sagt damit gleichzeitig, die Frauen könnten es nicht besser? Aha. Gut zu wissen.

Zum Frauenpolitischen Sprecher erklärt man sich nicht einfach selbst. Dazu wird man gewählt. Soweit ich weiß, wollte die einzige Frau der Fraktion gar nicht Frauenpolitische Sprecherin werden. Soll den Job dann keiner machen?

Simon setzt sich innerhalb der Partei aktiv für die Belange der Frauen ein. Diese Schelte ist wirklich sehr albern.

RE: Das Atomklo der Republik | 17.12.2012 | 22:39

Entschuldigung, da hast du Recht, das war unfair. Ich wollte nicht die ganze Community über einen Kamm scheren. Sorry dafür.

RE: Das Atomklo der Republik | 15.12.2012 | 12:34

Hilfe, was humoriges! Und dann auch noch von einem Politiker! Einem Piraten!! Los, Community, auf ihn!

RE: Lernen durch Scherz | 26.11.2012 | 16:59

Vielen Dank, schöne Zusammenfassung, habe ich ähnlich empfunden.

"Von den Kritikern hätte ich mir dann einfach auch mal innovative Ideen gewünscht, statt diese nur zu fordern." > Das ist bei den Piraten ja so ein allgemeines Problem, siehe SMV, Bundeskiste..

RE: Besuch beim Berliner Innenausschuss | 20.11.2012 | 13:10

Da hast Du wohl recht..aber über das Ausmaß an Irrsinn war ich dann doch verblüfft. Den Innenausschuss kann man ja nicht, wie z.B. den ITDAT-Ausschuss live im Internet verfolgen, daher kannte ich das Spektakel nur aus Berichten.

Vielen Dank übrigens an dieser Stelle mal an die Redaktion vom Freitag, die meinen Text wirklich sehr schön nachstrukturiert hat! Die Zwischen-Überschriften gefallen mir sehr :)

RE: Jenseits der Quote | 13.11.2012 | 14:09

Oh, ich finde die Skepsis gegenüber Nach-Vorne-Wollern nicht grundsätzlich falsch! Ich schätze das an den Piraten sehr, dass sie nicht gerade Leidhammel-affin sind. Aber ich beobachte eben auch dass Leute nicht gewählt werden, weil sie zu deutlich klar machen dass sie das wollen und dass sie sich für geeignet halten. Da sollte man schon zweimal hingucken, aber ich habe den Eindruck dass da manche nur deswegen pauschal abgelehnt werden.

RE: Jenseits der Quote | 13.11.2012 | 13:49

Ist aber schon klar dass Du mich jetzt bewusst falsch verstehen willst, oder? Abschrecken würde ich mal lieber nicht mit "ängstigen" gleichsetzen, wie Du das offenbar tust.

RE: Jenseits der Quote | 13.11.2012 | 11:32

Wie intensiv hast Du Dir die Piraten denn von innen angeschaut? Meine Meinung hat sich da nämlich radikal geändert als ich begonnen habe mir das ganze mal aus erster Hand anzuschauen. Und ich bin weiß Gott nicht unkritisch, auch nicht den Piraten gegenüber.