Christa Wolf und ABBA

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Schoolbag in hand, she leaves home in the early morning

Waving goodbye with an absent-minded smile

I watch her go with a surge of that well-known sadness

And I have to sit down for a while

The feeling that I'm losing her forever

And without really entering her world

I'm glad whenever I can share her laughter

That funny little girl

(Slipping throug my fingers)

Ein Titel von ABBA, der auch im Musical verwendet wird.

Ich mochte das Lied schon immer. Ich habe keine Kinder, aber mir schien das Lied so lebenswahr und einfach, dass es mich noch immer rührt.

In ihrem Tagebuchprojekt„Ein Tag im Jahr“ schreibt Christa Wolf am 27. September 1961 über ihre Tochter Annette, mit der sie gerade einen kleinen Clinch überstanden hat. Und die macht sich dann wie jeden Morgen auf den Weg.

Und – was wird passieren?Das Gleiche, das viele Jahre später auch die soliden Texter von ABBA aufgeschrieben haben:

„Ich stelle mich auf den kleinen Erkerbalkon an Gerds Arbeitszimmer und blicke ihr nach (...) Wie jeden Morgen zieht sich mir das Herz ein wenig zusammen, wenn sie weggeht. (...) Ich warte, dass sie sich noch einmal umdreht. Als es fast zu spät ist, tut sie es, ich winke, sie winkt zurück. Dieser Gruß tröstet mich jeden Morgen, unvernünftigerweise.“

Im Trivialsong und der Großen Literatur treffen sich so ewige Wahrheiten und dann geht es zu Herzen. Mir fällt dabei nochdie schöne Anekdote ein, wie sich zwei Damen in der Oper bei Tristan und Isoldes Liebestod anblicken und schluchzen: "Jaja, so ist das Leben"

17:20 04.06.2009
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Magda

Es gibt gute und schlechte Gewohnheiten. Die FC ist eine schlechte, die ich - noch nicht - überwunden habe.
Magda

Kommentare 4

Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community