Davongekommen

All und Alltag "Wir sind noch einmal davongekommen", meinte mein Mann, dem gar nicht klar war, dass er ein literarisches Zitat anführte.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Thornton Wilders gleichnamiges Theaterstück kam mir in den Sinn. Und, da er an der Wohnungstür stand, vermutete ich erstmal irgendwas Dramatisches, vielleicht einen Brand oder böse Menschen irgendwo, die an unserer Tür vorbei gegangen sind. Aber, nein, das meine er nicht.

Ich erinnerte mich, dass wir gestern vor dem Einschlafen über die beiden kosmischen Ereignisse gesprochen hatten: Diesen Meteoriten bei Tscheljabinsk, der richtige Endzeitstimmung verbreitet und Verletzte gekostet hatte und den Asteroiden, der so knapp vorbei an der Erde gerauscht ist.

Ach, meinte ich dann. Als wir noch jünger waren, da haben wir immer mehr über die Rätsel des Weltalles geredet, darüber, wie so merkwürdig einsam wir im All sind, und was Unendlichkeit bedeutet, wenn nebenan das Radio was von unendlicher Liebe singt. Und wie bei Schuberts "Schöner Müllerin" in des Baches Wiegenlied "der Himmel da oben so weit" ist .

Und wie die Liebenden am Abend zur gleichen Zeit den gleichen Stern suchen wollten, um aneinander zu denken. Bei Brecht und seiner Laitu - der Ruth Berlau - gabs solche eine Verabredung.
Und wie eine Freundin mal von einer Nacht in der ägyptischen Wüste erzählt hatte, wie nah der Himmel dort erschien und wie unvergesslich dieses Erlebnis.

Und wie die gesamte Menschheit sich mit Schiller einig war: "Brüder überm Sternenzelt" muss ein lieber Vater wohnen"


Und wie einen diese wirklichen Sphärenklänge sogar noch aus dem heimischen Sessel emportragen, auch wenn die Frauen darüber nachdenken, warum das keine Mutter und die Brüder unter sich allein einig sind. Aber egal.
Und nu: Jetzt lebt da einer, der seinen Geschöpfen allerlei Klamotten runterschmeißt oder knapp - was sind schon 27.000 Kilometer - vorbei. Das ist doch nicht in Ordnung sowas.

Dies alles überdenkend, fragte ich trotzdem nochmal nach, was mein Mann mit "Davongekommen" meint: Nee, das meine er alles nicht. Er meinte die Gulaschkonserve eines Herstellers, der dort auch noch andere Fleischarten hineingeschmuggelt haben soll. Die habe er im Schrank entdeckt. Gut, dass man jetzt wisse... Na, mich tritt ein Pferd dachte ich: Diese Männer, sowas Unromantisches.

10:58 16.02.2013
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Magda

Es gibt gute und schlechte Gewohnheiten. Die FC ist eine schlechte, die ich - noch nicht - überwunden habe.
Magda

Kommentare 14

Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community