Ein Appell auf breiter Ebene

Ukraine-Konflikt "Wieder Krieg in Europa? Nicht in unserem Namen!" - heißt es im Appell, den bisher über 60 Persönlichkeiten aus Politik, Wissenschaft und Kultur unterzeichnet haben.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Der Appell richtet sich an die Bundesregierung, an die Bundestagsabgeordneten und auch an die Medien.

Initiatoren sind der frühere Kanzlerberater Horst Teltschik (CDU), der ehemaligen Verteidigungsstaatssekretär Walther Stützle (SPD) und die früheren Bundestagsvizepräsidentin Antje Vollmer (Grüne).

"Uns geht es um ein politisches Signal, dass die berechtigte Kritik an der russischen Ukraine-Politik nicht dazu führt, dass die Fortschritte, die wir in den vergangenen 25 Jahren in den Beziehungen mit Russland erreicht haben, aufgekündigt werden", sagt Teltschik zur Motivation für den Appell."

http://www.zeit.de/politik/2014-12/aufruf-russland-dialog

Wenn ich ehrlich bin, habe ich beim Namen Teltschik erstmal geschluckt. Es sind sehr etablierte Leute, die das initiiert haben. Aber auch der Kabarettist Georg Schramm, die Schriftsteller Christoph Hein und Gerhard Wolf sind dabei. Ebenfalls Friedrich Schorlemmer und Gabriele Krone-Schmalz gehören zu denen, die warnend und mahnend ihre Stimme erheben wollen.

Es kann ein "Verdienst" der Friedenswinteraufrufe sein, dass sich jetzt mal ein paar Leute mehr des öffentlichen Lebens auf die Socken machen und deutlicher als bis dato ihre tiefe Besorgnis ausdrücken. Es ist höchste Zeit.

16:06 05.12.2014
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Magda

Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute; seht euch an, wohin uns die normalen gebracht haben. (George B. Shaw)
Magda

Kommentare 72

Avatar
Avatar
Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community