Ein höchst aktueller Zeitpunkt

Einweihung von Rivesaltes Ich erinnere mich, dass wir in der Schulzeit eine Stück im Lesebuch hatten mit dem lustigen Titel "Kiki". Es spielt aber in einem französischen Internierungslager.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Gefangen waren dort jene, die im spanischen Bürgekrieg gekämpft hatten und sich über die Pyrenäen ins unbesetzte Frankreich hatten retten können. Auch der Schriftsteller Friedrich Wolf gehörte zu ihnen und erzählt von jenem kleinen Hund Kiki, der den Internierten Lebensmut gibt und von den Wachmannschaften gehasst wird. Irgendwann versuchen sie ihn zu töten und treiben ihn in den Stacheldraht.

Feierliche Einweihung

Solche Internierungslager gab es viele in Frankreich. Eines von ihnen ist Rivesaltes, das heute als Erinnerungsstättte eingeweiht wird. Es war – durch die Geschichte des Zeitalters der Extreme (Eric Hobsbawm) - ein Ort, an dem jene versammelt wurden, die sich – nach dem Willen des französischen Staates nicht frei bewegen sollten.

Ein Ort, in dem die Geschichte kondensiert ist auf Abertausende von Menschen, die in ihrem Lauf vertrieben, gequält oder für die Vernichtung gesammelt wurden. Es waren dort ehemalige Kämpfer im Spanienkrieg, die es nach der Niederlage über die Grenze geschafft hatten, Sinti und Roma, aber auch Juden, die später ausgeliefert wurden. Später waren es Kriegsgefangene aus Deutschland und Österreich und später dann jene algerischen Soldaten, die im Unabhängigkeitskrieg auf der Seite Frankreichs gekämpft hatten und dafür keinen Dank ernteten. Und am Ende waren die Insassen illegale Einwanderer, die auf Abschiebung warteten.

Die Einrichtung einer Gedenkstätte an jenem Ort war lange umstritten, habe ich gelesen. Heute also wird sie – feierlich eröffnet. Eine Erinnerung - eine Mahnung.

Ein Zeitpunkt, in dem von „Transitlagern“ gesprochen wird und Flüchtlinge sich frierend und am Ende ihrer Kräfte vor den Aufnahmestellen sammeln , könnte aktueller nicht sein.

In der Hölle von Rivesaltes – eine Reportage der FAZ.

12:01 16.10.2015
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Magda

Es gibt gute und schlechte Gewohnheiten. Die FC ist eine schlechte, die ich - noch nicht - überwunden habe.
Magda

Kommentare