I walk with you, Mama

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Eine ganze Weile schon habe ich dieses Album im Ohr.

Aus ABBA-Anhänglichkeit. Die schwedische Sopranistin Anne Sofie Otter singt alte ABBA Titel. Sehr bekannte wie: "The day before you came" oder "The winner takes it all".
Auch ganz unbekannte Sachen. Manche ungewohnt zu hören, abseits des Gängigen, aber doch - wie es Benny Andersson eigen ist - volksliedhaft. Eine hübsche Idee, obwohl es manchmal von der Stimmlage, wie ich finde, nicht so passt.

Einen Titel hörte ich mir immer wieder an unterwegs. Die Melodie ein melancholisches Moll, aber auf den englischen Text achtete ich nicht so genau.

Es schien um eine Liebesgeschichte zu gehen. Man spaziert zusammen durch einen Park am Fluss und jemand bedauert, so schnell weggegangen zu sein und jemanden so allein zu lassen.

Warum verließest Du mich in dieser grausamen Eile, warum hattest Du nicht Zeit, Dich von mir zu verabschieden. Soviele Fragen hatte ich noch und so viel Liebe zu geben.

Ach, dachte ich, das ist wieder so ein Abschiedslied. Herbstlich-sentimental ohnhin.

Aber es ist eine Klage und ein Trost:

I walk with you, Mama
The park along the river
We feed the swans we say hallo to people that wie meet
I talk with you Mama and I listen and I hear you say:
I'm sorry that I left you on your own this way.

http://lh3.ggpht.com/_Sc4ZfO5dTTA/S5bBnhOegGI/AAAAAAAABbI/unDCyIJKmY8/s400/Kind%20in%20Stein.JPG

15:20 14.11.2010
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Magda

Es gibt gute und schlechte Gewohnheiten. Die FC ist eine schlechte, die ich - noch nicht - überwunden habe.
Magda

Kommentare 2