Komplett verloren - die Moderatoren

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Während es bei dem gestrigen Duell der Spitzenkandidaten der Opposition von Seiten der Moderatoren eher bräsig, aber wenigstens nicht unpolitisch zuging, weil die ihren Kram beherrschen, war der wirkliche Skandal vorgestern - bei dem Kanzler-Duett – die Moderatorenriege.

Stellvertretend für viele andere, veriinke ich zu Carta, die alles haben und zum Thema weiter verlinken. carta.info/14806/tv-duell-der-tv-journalismus-hat-verloren/

Ob Illner oder Plasberg, Klöppel oder Limbourg, sie alle verstehen sich nicht als gute Dienstleister am Publikum, sondern reinweg und durchgängig als absolute Selbstdarsteller.

Wobei ich denke: Eitelkeit gehört sicherlich zu diesem Beruf, aber ganz offensichtlich wird nicht gesehen, dass sie nur dann sinnvoll ist, wenn sie in die richtige Richtung beflügelt. Plasberg hat inzwischen erkannt, dass er als Oberlehrer-Moderator ein bisschen Macht zu verwalten hat – einen Zipfel nur, aber den umkrampft er immer krampfiger. Sie zerren an den gar nicht vorhandenen Pointen rum, eine Schande.

Es ist sehr zu wünschen, dass eintritt, was der Medienwissenschaftler Lutz Hachmeister fordert, - eine Debatte über die Medienkultur in diesem Lande.

12:08 15.09.2009
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Magda

Es gibt gute und schlechte Gewohnheiten. Die FC ist eine schlechte, die ich - noch nicht - überwunden habe.
Magda

Kommentare 11

Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
rainer-kuehn | Community