Rede Genosse Mauser

Gewaltige Worte Ich warte jetzt darauf, dass bald schon manche Dichter aus dem Kanon der Welt entfernt werden. Da wäre schnell noch was zu sichern, von der Bibel ganz zu schweigen.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community
Linker Marsch
Entrollt euren Marsch, Burschen von Bord!
Schluß mit dem Zank und Gezauder.
Still da, ihr Redner!
Du
hast das Wort,
rede, Genosse Mauser!
Brecht das Gesetz aus Adams Zeiten.
Gaul Geschichte, du hinkst …
Woll’n den Schinder zu Schanden reiten.
Links!
Links!
Links!
Wladimir Majakowski (1893-1930)
Hier gehts weiter Eingebetteter Medieninhalt
Ändere die Welt, sie braucht es
Mit wem sässe der Rechtliche nicht zusammen
Dem Recht zu helfen?
Welche Medizin schmeckte zu schlecht
Dem Sterbenden?
Welche Niedrigkeit begingest da nicht, um
Die Niedrigkeit auszutilgen?
Könntest da die Welt endlich verändern, wofür
Wärest da dir zu gut?
Wer bist da?
Versinke in Schmutz
Umarme den Schlächter, aber
Ändere die Welt: sie braucht es!

Bertolt Brecht (1898-1956)

Tja, was jetzt. So böse Gewaltempfehlungen? Mich erschreckt das auch, aber zur Beruhigung kann ja der Frieden in der Hl. Schrift gesucht werden.

Jakobus 5:1-6/ LUT

"Wohlan nun, ihr Reichen, weinet und heulet über euer Elend, das über euch kommen wird! Euer Reichtum ist verfault, eure Kleider sind mottenfräßig geworden. Euer Gold und Silber ist verrostet, und sein Rost wird euch zum Zeugnis sein und wird euer Fleisch fressen wie ein Feuer. Ihr habt euch Schätze gesammelt in den letzten Tagen.

Siehe, der Arbeiter Lohn, die euer Land eingeerntet haben, der von euch abgebrochen ist, der schreit, und das Rufen der Ernter ist gekommen vor die Ohren des HERRN Zebaoth. Ihr habt wohlgelebt auf Erden und eure Wollust gehabt und eure Herzen geweidet am Schlachttag. Ihr habt verurteilt den Gerechten und getötet, und er hat euch nicht widerstanden."

Die Heilsbotschaft nach Johannes‘ 2,13–16.

13[…] "weil das Osterfest der Juden nahe bevorstand, zog Jesus nach Jerusalem hinauf. 14Er fand dort im Tempel die Verkäufer von Rindern, Schafen und Tauben und die Geldwechsler sitzen. 15Da flocht er sich eine Geißel aus Stricken und trieb sie alle samt ihren Schafen und Rindern aus dem Tempel hinaus, verschüttete den Wechslern das Geld und stieß ihre Tische um 16und rief den Taubenhändlern zu: ‚Schafft das weg von hier! Macht das Haus meines Vaters nicht zu einem Kaufhause!‘“

Na, das klappt auch nicht so recht.

Anmerkung: Wenn mich wirklich was erbost, ist es das aufrührerische Gerede dieses Wohlstandskinds, das da in gut geheizter Athmosphäre paar Reiche erschießen und trotzdem die Energiewende nicht gefährden will. Na, solche Art von reolutionärer Ironie geht in diesem medial durchgehypten Land nun mal nicht. Wär sie mal besser stille geblieben oder hätte die Internationale gesungen.

17:58 04.03.2020
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Magda

Es gibt gute und schlechte Gewohnheiten. Die FC ist eine schlechte, die ich - noch nicht - überwunden habe.
Magda

Kommentare 6