Showdown im Krankenhaus

Kriminelles Der gefährlichste Ort auf der Welt ist das Krankenhaus. Nicht wegen der Keime, sondern weil dort ständig Schwerstkriminelle herumlungern. Zumindest In vielen Krimis.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Im Krankenhaus liegen sehr oft die "einzigen" , die "letzten" oder die ganz besonders mutigen Zeugen krimineller Handlungen - meist im Koma.

Und während sie mit dem Tode ringen, sitzt ein Polizist davor zum Schutz. Der aber muss meist aufs Klo während der Meuchelmörder anschleicht oder ihnen aufs Ömmchen haut.

Dann schleicht er sich ins Krankenzimmer und zieht die Kanüle für das lebenswichtige Serum aus dem Stöpsel (mir fällt das Fachwort dafür jetzt nicht ein). Manchmal schaltet er auch irgendwas ab. Meist geht das gerade nochmal gut aus, weil die Hauptkommissare schon im Anmarsch sind und per Handy die Ärzte warnen. Die haben vorher ermittelt, dass der meuchelnde Unhold vorher in der Krankenhauswäscherei als Wäschestück getarnt in einem Wäschekorb herumgelegen haben muss und nun sein tödliches Werk vollenden will.

Deshalb rennt er nach begangener Untat auf dem Krankenhauskorridor davon, meist versperrt er den Weg für die hinterherstürmenden „Kriminaler“ mit einem Spritzen- oder Cateringwagen. Aber, das hilft ihm nichts. Er wird geschnappt.

Aber bis dahin ist es kreuzgefährlich im Krankenhaus.

22:53 11.11.2015
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Magda

Es gibt gute und schlechte Gewohnheiten. Die FC ist eine schlechte, die ich - noch nicht - überwunden habe.
Magda

Kommentare 7

Avatar